Abschminken

Die besten Tipps und Rituale

Abschminken
Admin

So gern wir Frauen uns auch Schminken – umso lästiger ist das ewige Abschminken. Klar, die Werbung und die Beautyindustrie sagen uns immer wieder wie wichtig das tägliche Ritual ist. Auch Mama hat uns schon mit den ersten Schminkversuchen beigebracht wie unverzichtbar es ist, die damals noch viel zu dicken Farbschichten wieder abzubekommen. Und alle hatten sie Recht! Ohne die vielen Tücher, Cremes und Lotions würde unser Gesicht wohl schon bald einer Mondlandschaft gleichen. Die Flaconi-Redaktion stellt aus diesem Grund ihre besten Tipps und Kniffe vor und zeigt, wie unterschiedlich die Frauen die Sache mit dem Abschminken wirklich sehen.

Vic macht aus dem Abschminken ein Ritual

Unsere Beauty-Redakteurin Vic hat so ihre ganz eigene Methode, um die lästigen Farbreste wieder loszuwerden. Nach einer langen Party widmet sie auch gern mal gleich einen ganzen Tag der Schönheit: Je länger die Party, desto weniger motiviert bin ich, noch irgendwas für mein Gesicht zu tun. Am liebsten verkrieche ich mich direkt unter die Bettdecke und schlafe ein – aber vorher kommen noch wenigstens die falschen Wimpern ab und das Gesicht wird noch schnell mit feuchten Abschminktüchern abgewischt. Der nächste Tag entpuppt sich dann als Wellness á la Vic: Ausreichende Hautpflege mit selbstgemachten Peelings und natürlichen Gesichtsmasken und ein beruhigendes Bad gehören einfach dazu! Ab und zu gehe ich an solchen Tagen auch in die Sauna und entspanne mich bei einem Aufguss. Dazu gibt es noch ein leichtes, leckeres Essen und viel grünen Tee, um den Körper zu entlasten.

Rike macht beim Abschminken kurzen Prozess

Rike ist die gute Seele von Flaconi und Ansprechpartner für Kollegen und Kunden. Da muss auch sie natürlich immer gut aussehen und kann unreine Haut so gar nicht gebrauchen. Nach einem langen Arbeitstag gibt es für sie nur noch eine Möglichkeit, um die Überbleibsel des Tages loszuwerden: Ich mache abends kurzen Prozess. Die Abschminktücher von Shiseido liegen immer schon griffbereit neben meinem Bett und ich kann während ich in die Kissen falle mein Gesicht reinigen. Das Tuch landet dann am nächsten Tag im Müll und ich pflege mein Gesicht erst wieder vor der Arbeit. Ein bisschen Wasser und Creme und es kann weitergehen.

Ausgiebiges Abschminken muss auch sein

Ich selbst muss zugeben, dass ich gerade nach einem langen Tag auch gern mal auf unzählige Wässerchen und Lotions in meinem Gesicht verzichten kann.  Aber in der Regel befreie ich mein Gesicht von allen möglichen Make-up-Resten – und dann mit Leidenschaft. Zuerst rückt der All Day Mascara! Make-up Entferner dem Lidstrich zu Leibe. Dann wird das Gesicht mit einer sanften und natürlichen Lotion abgewaschen. Nach dem Abtrocknen gehe ich noch mit einem Gesichtswasser über die Haut – das entfernt auch die letzten Reste. Eine reichhaltige Nachtcreme vollendet das Werk.

Es gibt also die unterschiedlichsten Methoden des Abschminkens. Aber eines ist klar: das lästige Ritual muss einfach sein. Denn reine Haut lässt sich eben viel besser wieder bemalen.