Alles über Patchouli

Das geheimnisvolle und verführerische Duftelement

Alles über Patchouli
Admin

In vielen unserer Lieblingsdüfte steckt das Duftelement Patchouli. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wo kommt es her? Und wieso ist es so beliebt bei der Parfumherstellung? Wir verraten Ihnen alles, was sie schon immer über diese Pflanze wissen wollten!

Was ist eigentlich Patchouli?

null

Patchouli ist der Duft einer ganzen Generation: Die Hippies und Blumenkinder der sechziger und siebziger Jahre kürten das Öl zu ihrem Lieblingsduft. Und bereits im 19. Jahrhundert umgaben sich die feinen „Madames“ aus Frankreich mit dem beliebten Aroma. Hinter der Patchouli-Pflanze verbirgt sich ein krautiger Halbstrauch aus der Familie der Lippenblütengewächse. In seiner Heimat Malaysia kann die Pflanze bis zu einem Meter hoch werden. Heute wird sie auch in China, Paraguay, Japan und Indonesien angebaut. Gekennzeichnet ist sie durch seine pelzigen und eiförmigen Blätter und durch die runden, in Rispen wachsenden Blüten. Verschiedenen Aufzeichnungen zufolge existieren 40 bis 90 verschiedene Arten, wobei die bekanntesten Vertreter Indisches und Javanisches Patchouli sind. Diese Arten werden auch für die Erzeugung von Parfums verwendet – wie zum Beispiel das null. Der Duft der Pflanze erinnert viele Menschen an Indien, orientalische Sinnlichkeit und mystische Ferne. Dunkel, erdig, aber auch süß ist das Aroma. Für sich alleine ist es sehr intensiv und wird daher in Parfums häufig mit anderen Duftaromen gemischt.

Aus der Parfumherstellung nicht mehr wegzudenken

Das Patchouliöl wird aus den Blättern der Pflanze hergestellt. Durch Wasserdampfdestillation werden 30 bis 50 kg getrocknete Blätter zu einem Kilo zähflüssigem, braun-gelb schimmerndem Öl verarbeitet. Über die Jahre gewinnt es an Aroma: Je älter das Öl, desto besser die Qualität!

null

Patchouli ist heutzutage ein fest etablierter Duftstoff in der Parfumindustrie und zählt zu den elegantesten Duftakzenten überhaupt. Das Öl hat eine sehr eigenwillige Geruchsnote, daher ist es kein Duft für jedermann. Die rauchigen, erdigen und holzigen Nuancen verleihen vor allem erotischen Parfums einen sinnlichen, exotischen und geheimnisvollen Touch.  Der Duft verströmt aber auch Geborgenheit und Schutz, lässt uns in stressigen Zeiten unsere Balance wiederfinden und fördert neuen Optimismus und Lebensmut.

Die aphrodisierende Wirkung von Patchouli

Nicht nur der geheimnisvolle Duft macht Patchouli zu etwas Besonderem in der Parfumindustrie. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern soll der spezielle Duft neben der entspannenden auch eine aphrodisierende Wirkung haben – kein Wunder, dass das Öl so gerne für Parfums verwendet wird. Also umhüllen Sie sich mit dem mystischen Duft und Sie wirken absolut begehrenswert! Für den Mann empfiehlt sich zum Beispiel null. Die Frau liegt mit Calvin Klein Eternity genau richtig, wenn sie ihren Schwarm um den Finger wickeln will.