Aloe Vera – Wirkung und Anwendung

Alles über das natürliche Heilmittel




Klicke auf einen der Punkte, um mehr zu erfahren.


Stephan Mischek

Wenn es um Hautpflege geht, ist von einem Wirkstoff besonders häufig die Rede: Aloe Vera gilt als echtes Pflegewunder und hilft bei einer Vielzahl von Hautproblemen. Wir erklären Ihnen, was Aloe Vera ist, wie sie wirkt und verraten Ihnen, in welchen Produkten Sie den Inhaltsstoff finden.

Was ist Aloe Vera eigentlich?

Aloe Vera ist ein Grasbaumgewächs und gehört zur Ordnung der Spargelartigen. Die Wüstenpflanze besitzt keinen Stamm, sondern besteht aus dicht stehenden, spitz zulaufenden Laubblättern. Aloe Vera – auch „Echte Aloe“ oder Aloe Barbadensis genannt – wird vor allem auf Plantagen in Mittel- und Südamerika angebaut, insbesondere in Mexiko, Venezuela und südlichen Teilen der USA. Als Wildpflanze kommt sie zudem in weiten Teilen Afrikas, im Mittelmeerraum sowie in kaukasischen Ländern und Australien vor.

In der Kosmetik wird insbesondere das Aloe Vera Gel eingesetzt. Dieser etwas schleimig anmutende Extrakt wird aus dem Blattgewebe gewonnen, das das Wasser speichert. Rund drei Jahre benötigt die Pflanze, um voll auszureifen und ihre Inhaltsstoffe aufzubauen. Die Blätter der Pflanze werden dann von Hand geerntet. Danach werden die Blätter „filetiert“, indem die äußere Haut abgetrennt wird. So kommt das durchsichtige Aloe Vera Gel  zum Vorschein, das nun extrahiert und haltbar gemacht wird.

Für die Qualität des Aloe Vera Gels ist es sehr wichtig, aus welchem Anbaugebiet die Pflanze stammt und wie sorgfältig der Extrakt gewonnen und verarbeitet wird. Die beste Qualität besitzt Aloe Vera, die in Mischkultur angebaut wird. Im Schatten anderer Pflanzen kann sie hier am besten gedeihen und ihre wertvollen Inhaltstoffe aufbauen. In Monokultur droht der Pflanze hingegen Schädlingsbefall, weshalb sie hier oft künstlich behandelt wird und ihre Nährstoffe verliert.

Aloe Vera Plantage

Obwohl Aloe Vera auch natürlich vorkommt, wird es für den Export auf großen Plantagen angebaut.

Aloe Vera: Anwendung in der Medizin

Schon seit Tausenden von Jahren ist Aloe Vera als zuverlässiges Heilmittel bekannt und bereits die alten Maya setzten auf die natürliche Kraft der Pflanze. Sowohl in der traditionellen Medizin und der Pharmazie als auch in der Lebensmittelindustrie spielt Aloe Vera eine bedeutende Rolle. Für viele gilt sie gar als die vielfältigste Heilpflanze überhaupt, denn sie

  • hilft gegen Darmbeschwerden und ist gut für die Verdauung
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • wird bei Diabetes angewendet, da sie den Blutzucker stabil hält
  • regt den Herzkreislauf an und schützt vor Nierenerkrankungen
  • stärkt das Immunsystem und kann sogar Tumore zerstören
Aloe Vera Blatt im Querschnitt

Aloe Vera gilt als extrem vielseitige Heilpflanze und wird sogar zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Die Aloe Vera Wirkung auf die Haut

Neben dieser Vielzahl an medizinischen Einsatzmöglichkeiten gibt es aber auch ein großes Feld an Aloe Vera Haut-Kosmetik. Hier werden die über 200 Wirkstoffe der Pflanze insbesondere zur Pflege und Regeneration der Haut genutzt, denn sie

  • spendet Feuchtigkeit, beruhigt die Haut und lindert unerwünschte Rötungen
  • fördert das Zellwachstum der Haut, heilt Wunden und trägt mit wichtigen Nährstoffen zur Regeneration der Haut bei
  • kühlt die Haut und wird gern in After Sun Produkten eingesetzt, um Sonnenbrand zu mildern. Zudem schirmt sie auch vor leichter Sonneneinstrahlung ab.
  • wirkt antibakteriell und hemmt Entzündungen
  • hat Anti Aging Wirkung, da sie die Elastizität der Haut unterstützt und Falten entgegenwirkt
  • wirkt sich auch bei innerer Anwendung, sprich bei Verzehr, positiv auf das Hautbild aus
Aloe Vera Behandlung

Mit Aloe Vera werden viele Hautprobleme behandelt, von Couperose über Faltenbildung bis Sonnenbrand.

Produkte mit Aloe Vera

Aus der Kosmetik ist Aloe Vera inzwischen nicht mehr wegzudenken und in sehr vielen Produkten zur Körperpflege enthalten. Um Ihnen eine kleine Orientierung zu geben, stellen wir Ihnen fünf solche Produkte vor, von deren Pflegeeffekt wir besonders angetan sind.

  • Dadosens Sensacea: Wenn Sie besonders sensible Haut haben, die zu Rötungen neigt, empfehlen wir Ihnen die beruhigende Gesichtsemulsion von Dadosens. Das Produkt ist vegan und wurde speziell zur Anwendung bei Rosacea und Couperose entwickelt. Gemeinsam mit Rotalgen-Extrakt und Süßholzwurzel hilft die Aloe, die irritierte Haut zu beruhigen und lässt die unerwünschten Rötungen zurückgehen.
  • Bergland Aloe Vera Gel: Dieses Naturprodukt ist eine erfrischende Pflegebasis für jeden Tag. Die verwendete Aloe Barbadensis vitalisiert die Haut am ganzen Körper und macht sie ganz zart. Das Aloe Vera Gel ist für alle Hauttypen geeignet und kann von Frauen wie Männern verwendet werden.
  • Charlotte Meentzen Kräutervital: Die Wegbereiterin der Naturkosmetik hat diese beruhigende Aloe Vera Creme zur Anwendung am Tag entwickelt. Sie spendet der Haut viel Feuchtigkeit und schützt sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. Durch seine flüssige Konsistenz ist die Lotion besonders ergiebig.
  • Lavera Schützende Pflegecreme: Mit Bio-Aloe Vera und Bio-Kakaobutter entspannt die Gesichtscreme die Haut. Die natürlichen Inhaltsstoffe prädestinieren das Produkt gerade auch für Menschen mit empfindlicher Haut. Dazu einfach morgens und abends eine kleine Menge Creme auf dem Gesicht einklopfen und die Aloe Vera Creme kann tief in die Haut eindringen.
  • Dresdner Essenz Aloe Vera/Lemongras: Nach der täglichen Dusche können Sie Ihre Haut mit dieser tollen Bodylotion verwöhnen. Sie reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und belebt sie mit einer Extraportion Frische. Traubenkernöl, Panthenol und Vitamin E verstärken die Pflegewirkung noch.

Welche Aloe Vera Kosmetik haben Sie selbst bereits benutzt? Achten Sie generell auf die Inhaltstoffe Ihrer Hautpflege? Diskutieren Sie mit und hinterlassen Sie uns einen Kommentar unter dem Artikel.

  • Aloe Vera - Wirkung und Anwendung
TOP
ARTIKEL
  PFLEGE

ALLE ARTIKEL