Aluminium in Deos

Ein gefährlicher Krankmacher?

Aluminium in Deos
Admin

Seit Monaten verfolgt uns dieses Thema immer wieder: Aluminium in Deos stellt möglicherweise ein Gesundheitsrisiko dar. Die Schweißhemmer stehen nämlich in Verdacht, Brustkrebs und Alzheimer zu begünstigen. Wir erklären Ihnen, wie gefährlich der Inhaltsstoff tatsächlich ist und welche Alternativen es gibt.

Wie schädlich ist Aluminium in Deos?

Schweißgeruch ist nicht nur für uns selber unangenehm, sondern auch für unser Umfeld. Daher ist der Griff zum Deostick oder -spray ein fester Bestandsteil unserer Morgenroutine. Was wir vor einiger Zeit noch ohne Bedenken in unserer Achselhöhle aufgetragen haben, bereitet uns jetzt Sorgen. Die Rede ist von sogenannten Aluminiumsalzen, die seit einiger Zeit in Verruf geraten sind. Die Frage, warum sie in Deos verwendet werden, ist ganz einfach zu beantworten: Der Inhaltsstoff bewirkt, dass sich die Drüsen zusammenziehen und somit weniger Schweiß produzieren.

Ein weiterer Nebeneffekt: Das Verengen der Schweißdrüsen verursacht eine Art Stau, was zu Juckreiz, Hautirritationen und Entzündungen führen kann. Zudem ist das Aluminium in Deos für die unschönen gelben Flecken auf der Kleidung verantwortlich.

Boss Nuit Deospray bei Flaconi bestellen

Keine eindeutigen Nachweise

Die These, dass Aluminiumsalze in Deos Krebs hervorrufen, ist weiterhin noch mit Vorsicht zu genießen. Studien haben zwar gezeigt, dass über die Hälfte der Brustkrebstumore in der Achselregion angesiedelt waren. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Verwendung aluminiumhaltiger Deos und der Entstehung von Brustkrebs konnte jedoch noch nicht nachgewiesen werden. Bislang konnte noch nicht herausgefunden werden, inwiefern das Leichtmetall von der Haut aufgenommen wird und wie es im Körper wirkt.

Neben des erhöhten Risikos einer Krebserkrankung wird vermutet, dass das Leichtmetall eine der Ursachen für Alzheimer sein könnte. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigten, dass eine hohe Aluminiumkonzentration neurotoxische Wirkungen hat und das menschliche Nervensystem schädigen. Mögliche Symptome sind Verwirrtheit, Vergesslichkeit und Persönlichkeitsveränderungen.

Deos ohne Aluminium schützen ebenso

Wer sich nun um seine Gesundheit sorgt, greift sicherheitshalber zu Deodorants ohne Aluminium. Entgegen vieler Vermutungen schützen diese genauso gut vor Schweißgeruch wie aluminiumhaltige Deos. Mit diesen Alternativen können Sie beruhigt und risikofrei durch die Welt gehen, ohne dabei als Geruchsbelästiger dazustehen. Der einzige Nachteil: Sie verhindern keine Achselnässe.