Barock Make-up

Schön zu Hofe

Barock Make-up
Stephan Mischek

Heute wollen wir eine kleine Zeitreise unternehmen und uns in eine Ära begeben, die ihre ganz eigenen Gepflogenheiten in Sachen Schminke hatte. Wir beamen uns ins Barock, eine glanzvolle Epoche der Architektur und Bildenden Künste – und natürlich der Kosmetik. Denn das Verständnis für die eigene Schönheit war bereits mit dem beginnenden 17. Jahrhundert extrem ausgeprägt. Mit Make-Up gingen die Frauen von einst nicht eben sparsam um. Puder und Perücken bestimmten das Erscheinungsbild der aristokratischen Damen (und Herren). Aber was macht das Barock Make-up neben Kunsthaar noch aus? Und wie wird es geschminkt?

Puder darf beim Barock Make-up nicht fehlen

Das Faible für sonnengebräunte Haut, wie wir es heute kennen, hatte man im Barock noch nicht. Beim Barock Make-up lautete die Devise „Blass ist schön“. Um einen adelig-bleichen Teint vorzubereiten, können wir heute auf helle  Flüssigfoundation zurückgreifen – eine Annehmlichkeit, die wir dem Barock voraushaben.  Über die Foundation kommt ein ebenfalls sehr heller, möglichst mattierender Puder (z.B. Helena Rubinstein Color Clone Kompaktpuder). So gelingt der vornehme Teint einer dekadenten Hofdame.

Mouche muss sein

Allein mit edler Blässe ist das Barock Make-up natürlich noch nicht komplett. Die Augenbrauen sollten verstärkt und mit etwas Farbe aufgefüllt werden. Hier tut ein Augenbrauenstift in dunklem Braun gute Dienste und eignet sich darüber hinaus noch für ein weiteres Kennzeichen des Barock Make-Ups: die Mouche. Was wir gern als Schönheitsfleck bezeichnen, war in Wirklichkeit ein kleines Pflaster aus Samt, Seide oder Leder. Ursprünglich diente es dazu, Gesichtsmakel wie Narben oder Hautunreinheiten zu verdecken. Daraus entwickelte sich jedoch ein absoluter Trend und die Mouche wurde zum unverzichtbaren Beauty-Accessoire beim Barock Make-up. Mit einem Augenbrauenstift lässt sich das Pflästerchen ganz einfach imitieren und schafft einen attraktiven Kontrast zum blassen Teint.

Kräftiges Rouge oder rote Lippen?

Produkte für das Barock Make-up

Die passenden Produkte zum Barock Make-up: helle Foundation, ein kräftiges Blush und roter Lippenstift.

Die pudrig-helle Haut eignet sich zudem perfekt, um einen sinnlichen Akzent beim Barock Make-up zu setzen. Für dieses Highlight können kräftig gerougte Wangen sorgen, wobei sich die Lippen dann farblich zurücknehmen müssen. Ein Lippenstift in zartem Rosa (z.B. Lancôme Rouge In Love Jolis Matins in der Nuance Corail in Love)  passt besonders gut zum starken Wangenrot. Andersherum kann beim Barock Look auch auf allzu starkes Rouge verzichtet werden, um stattdessen die Lippen in ein intensives Rot zu tauchen. In Kombination mit den nachgezogenen Brauen und dem weißen Teint entsteht ein hinreißend klassisches Make-up.