Coco Noir

CHANELs dunkle Verführung




Klicke auf einen der Punkte, um mehr zu erfahren.


Stephan Mischek

„Haben wir jemals gewusst, wohin uns ein Duft führen kann?“ Diese Frage stellt CHANEL Coco Noir und nimmt uns mit auf einen nächtlichen Streifzug durch die byzantinischen Kulissen von Venedig. Er geleitet uns nicht lediglich durch die altehrwürdigen Häuserfronten und Kanäle, sondern erzählt eine Gesichte – die Geschichte einer ganz besonderen Frau in einer ganz besonderen Stadt.

Coco Noir – Hommage an eine starke Frau

Venedig ist der Ort, an dem Gabrielle “Coco” Chanel einst neue Kraft schöpfte und einen kreativen Neuanfang wagte. Der Ort, den sie besuchte, um ihre große Liebe, ihre einzig wahre Liebe zu betrauern – den viel zu jung verstorbenen Boy Capel. Venedig, diese beeindruckende, inspirierende Stadt half Coco Chanel über die Trauer hinweg. Sie erholte sich hier von dieser persönlichen, tragischen Niederlage und ging gestärkt und beeindruckt von der orientalischen Anmut Venedigs aus ihrer Schaffenspause hervor. CHANEL Coco Noir erinnert nun an die Wunder von Venedig, an dessen byzantinische Kunst und die barocken Arabesken der Stadt. Und es erinnert an Coco Chanel, dieser willensstarken und fortschrittlichen Frau.

Coco Noir – Mysteriöse Eleganz trifft auf große Tradition

Mit der Kreation von CHANEL Coco Noir vermählt Meisterparfümeur Jacques Polge die mysteriöse, beinahe unwirkliche Schönheit Venedigs mit der so bezeichnenden zurückhaltenden Eleganz der CHANEL Parfums. Sein neuer Duft steht ganz in der langjährigen Tradition von Düften wie Coco oder Coco Mademoiselle, die stets für luxuriöse Einfachheit und bescheidene Brillanz standen und so zu unvergänglichen Klassikern wurden.

Coco Noir – Wie schwarzes Samt

Das Geheimnis, der Geist eines Parfums liegt laut Jacques Polge in seinem komplexen Fond verborgen, dort wo sich intensive Hölzer mit feinen Moschusnoten vereinen – so auch bei CHANEL Coco Noir. Mit Patschuli und Tonkabohne, Weißem Moschus und neu-kaledonischem Sandelholz, edler Bourbon Vanille und einer betörenden Nuance von Weihrauch wird Coco Noir zu einem geschmackvollen Spiel aus Licht und Schatten und erinnert in seinem dunklen Bouquet an den sanften Schimmer von schwarzem Samt.

Aber nicht erst der Fond macht CHANEL Coco Noir zu einer außerordentlichen, strahlenden Komposition. Der Duft eröffnet mit den frischen Zitrusaromen von Grapefruit und kalabrischer Bergamotte in Verbindung mit scharfem Rosa Pfeffer, die uns gemeinsam die Lebendigkeit und touristische Anziehungskraft von Venedig spüren lassen. Weißer Jasmin trifft im Herzen von Coco Noir auf Rose und Narzisse, um zusammen mit der minzigen Note von Rose Geranium-Blättern florale Verwirrung zu stiften und den Duft gleichzeitig zu einem ausschweifend eleganten Erlebnis zu machen.

CHANEL Coco Noir ist das düster-schöne, geheimnisvolle Abbild von Venedig, wo Coco Chanel einst  wie ein Phoenix aus der Asche empor stieg und der modernen Frau von heute ein blendendes Beispiel für selbstbewusste, progressive Weiblichkeit wurde.

  • Coco Noir
  • Coco Noir
  • Coco Noir
  • Coco Noir
  • Coco Noir
TOP
ARTIKEL
  PARFUM

ALLE ARTIKEL