Creme-Manöver

Pflege im Herbst

Pflege im Herbst
Admin

„Dein Körper ist dein Tempel“. Getreu dieser alten Weisheit widmen wir uns der null bei schlechtem und trübsinnigem Wetter. Sicherlich, Zeus beehrt uns hin und wieder mit goldenen Tagen in diesem Herbst, dennoch bleibt es selbst an diesen kühl und windig. Darum wappnen wir uns mit den richtigen Methoden und Produkten vor Winterhänden und Konsorten.

Pflege im Herbst –Hautsache

Trockene Heizungsluft, rauer Wind und jede Menge Regen. Ein Graus für die Haut! Sie trocknet schneller aus, wird rissig und fühlt sich dementsprechend rau an. Körper und Gesicht brauchen nun besonders viel Feuchtigkeit. Ein kleiner Geheimtipp: Sofort nach dem Duschen eincremen, z. B. mit der reichhaltigen Biotherm Beurre Körperbutter, denn feuchte Haut nimmt die Inhaltsstoffe besser auf! Für das Gesicht sind Peelings und Masken optimal, da sie von abgestorbenen Zellen befreien, klären und die Durchblutung fördern (lecker duften können sie auch: wie die Papaya Maske von Charlotte Meentzen). Ein fahler Teint kann ebenfalls mit einer getönten Tagescreme wieder auf Trapp gebracht werden. Auch wenn die Sonne nicht so oft scheint wie im Sommer, ist ein Lichtschutzfaktor in der Tagescreme ein Muss. Es ist allerdings nicht ratsam, auf den bewährten Sonnenschutz für das Freibad zurückgreifen, da diese nicht genügend Pflege für die kalte Jahreszeit beinhaltet.

Pflege im Herbst – innen und außen

Die Must-Haves für Hand- oder Jackentasche: eine reichhaltige Handcreme und ein Lippenpflegestift! Gerade spröde Lippen sind extrem unangenehm, doch mit einem schnell gemachten Peeling werden sie wieder schön weich: Olivenöl und Salz mischen, einmassieren  und passé ist das spröde Gefühl.

Frisch gepresste Säfte aus Zitrusfrüchten bringen die Haut zum Strahlen und versorgen und pflegen uns innerlich mit reichlich Vitamin C. So bleiben wir gesund und munter und können strahlen – ganz gleich, was Zeus mit uns vorhat.