Der Man Bun

Der Dutt hält Einzug in die Männerwelt

Der Man Bun
Admin

Viele kennen ihn als klassische Damenfrisur: Den Dutt. Mädchenhaft, brav und Haar für Haar sauber eingearbeitet. Doch liebe Frauen, den alleinigen Anspruch auf den Dutt haben Sie nun nicht mehr. Denn Dutt tragen jetzt auch Männer – mit dem sogenannten Man Bun. Was genau den Man Bun vom ladyliken Chignon unterscheidet, welche Varianten es gibt und wo der Trend herkommt, erfahren Sie bei uns.

Der Trend vom Männer-Dutt

Angefangen hat der heutige Trend zum Man Bun in den Künstlervierteln New Yorks. Genauer gesagt: In der Hipster-Hochburg Brooklyn. Nach dem Vollbart war es nur eine Frage der Zeit, bis sich eine passende Hipster-Frisur herausbildet und zum absoluten Trend entwickelt. Und siehe da: Der Man Bun wurde geboren. Von Brooklyn aus verbreitete der Männer-Dutt sich rasend schnell in den USA und erfreut sich mittlerweile auch in Europa großer Beliebtheit. Soweit das Auge reicht, können Sie sie sehen: Männer mit Dutt.

Die Wurzeln des Man Buns

Im Grunde genommen müssten wir eher von wiedergeboren sprechen, denn die Ursprünge des Man Buns liegen schon in der Antike. So trugen beispielsweise germanische Krieger einen Haarknoten, um in kämpferischen Auseinandersetzungen größer zu wirken. Auch bei Sumoringern und Samurais ist der Man Bun eine traditionell weit zurückreichende Frisur. Zu Recht, denn Haare gelten als Symbol für Kraft. Der modische Aspekt des Hairstyles steht vermutlich aber erst seit dem 21. Jahrhundert im Fokus.

Man Bun vs. Damen-Dutt

Männer und Dutt, das passt für viele nicht zusammen. Und so ist dieser Trend noch immer ein kontrovers diskutiertes Thema. Dabei unterscheidet sich der Man Bun ganz wesentlich vom typischen Haarknoten der Damenwelt. Denn der Männer-Dutt besticht durch ausgesprochene Lockerheit und Lässigkeit. Und wenn hier und da eine Strähne heraushängt, wurde nicht unsauber gearbeitet: Es ist vielmehr beabsichtigt. Der Man Bun versprüht einen exotischen und wilden Charakter. Und ob Sie ihn nun positiv oder negativ bewerten: Ein Hingucker ist er allemal.

So verwundert es kaum, dass der Man Bun auch Einzug in die männliche Promi-Welt erhalten hat. Jared Leto, Jake Gyllenhaal oder hierzulande auch Star-Geiger David Garrett sind nur einige Männer mit Dutt, die diesen Frisurentrend noch bekannter gemacht haben.

Und wer noch ein bisschen Inspiration sucht: Mit @manbunmonday wurde dem Männerdutt sogar ein eigener Instagram-Account gewidmet.

Man Bun vom Instagram-Account @manbunmonday

Quelle: Instagram @manbunmonday

Die richtige Pflege

Eines sollten Sie aber beim Man Bun beachten: Trotz des Nonchalant-Looks darf ein lässiger Dutt für Männer niemals ungepflegt aussehen. Damit das Haar trotz seiner Länge stets gesund ist, waschen Sie es regelmäßig mit einem pflegenden Shampoo und arbeiten Sie im Anschluss einen Conditioner ein. Dieser legt sich wie ein leichter Film um das Haar und schützt es so vor täglichen Strapazen. Greifen Sie zudem einmal pro Woche statt des Conditioners zu einer Haarkur. Nach der Wäsche eingearbeitet, versorgt sie die Haare mit ausreichend Nährstoffen. Und wenn Sie damit auch die Kopfhaut massieren, wird zusätzlich noch die Durchblutung angeregt.

Welche Varianten gibt es?

Wie beim Dutt für die Frau gibt es natürlich auch beim Man Bun verschiedene Varianten:

  1. Der Full Bun: Dies ist der klassische Man Bun. Beim Full Bun werden alle Haare zusammengenommen und zu einem Haarknoten gemacht.
  2. Der Low Bun: Auch hier wird das gesamte Haar genutzt und zum Dutt gestylt. Der Unterschied liegt in der Position. Statt am Oberkopf wird der Low Bun eher in der Nackenregion getragen.
  3. Der Top Knot: Beim Top Knot oder Semi Man Bun werden nur die Haare am Oberkopf zu einem Dutt zusammengebunden. Dadurch ist diese Art des Männer Dutts insgesamt deutlich kleiner. Der Rest der Haare wird entweder offen getragen oder mit der Haarschneide-Maschine anrasiert.
  4. Der Top Knot Undercut: Dieser ist, wie der Name schon sagt, eine Form des Top Knots. Statt lediglich anrasiert, sind die Haare am Hinterkopf und an den Seiten hier deutlich kürzer.

Lässig und cool oder doch eher lächerlich? Wie finden Sie den Trend vom Man Bun? Hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar unter den Produktempfehlungen.