Die richtigen Geschenke finden

Für eine besinnliche Weihnacht

Die richtigen Geschenke finden
Admin

Jeder kennt das Problem, es ist kurz vor Heiligabend und man hat nicht mal ansatzweise alle Geschenke beisammen. Jedes Jahr nimmt man sich aufs Neue vor, die Geschenke diesmal rechtzeitig zu besorgen, doch wenn es dann Oktober ist, kommt es einem doch ein bisschen zu früh vor, sich jetzt schon um Weihnachtsgeschenke zu kümmern. Mitte November hat man irgendwie immer noch nicht die passenden Ideen, aber bis zum 24. Dezember ist ja noch genügend Zeit. Nur blöd, dass der dann doch viel schneller näher rückt als einem lieb ist und ruck zuck hat man den Salat, nämlich noch kein Geschenk, auch keine passende Idee und von der Zeit wollen wir erst gar nicht reden.

Da ist man über jede Hilfe froh. Sei es durch dezente Hinweise, was der Gegenüber eventuell gern haben würde, durch konkrete Aussagen oder durch Hilfe von außen, was dem andern gefallen könnte. Zum Glück hat es null sich dieses Jahr zur Aufgabe gemacht, die Vorweihnachtszeit wieder entspannter zu gestalten, ohne das vorherige Rumrennen, mit tollen Helferchen.

Schenken leicht gemacht

Als Kind war der Wunschzettel ein beliebtes und nützliches Hilfsmittel. Ich erinnere mich, dass ich immer mit viel Eifer und Mühe an der Sache war, wenn es darum ging, meine Geschenkeliste zu gestalten. Da wurde mit Rängen gearbeitet, angefangen bei Eins – muss ich unbedingt haben – bis zu 15, 20 oder vielleicht auch 30 – wäre nicht schlecht, aber eben nicht so wichtig, wie die ersten zehn. Farben kamen zum Einsatz, für die Optik. Und damit es wirklich unmissverständlich wurde und das Christkind alias Mama wirklich wusste, was gemeint ist, auch noch ein paar schönen Zeichnungen passend zu dem Wunsch. Heute sind die Listen nicht mehr ganz so lang, auch nicht so bunt und in digitaler Form, aber doch genauso sinnvoll und hilfreich wie damals – einfach Produkte, wie null, auf dem Wunschzettel speichern – dann hat man auch gleich sein Bildchen dabei – und den betreffenden Personen den Link zusenden oder aber öffentlich machen, damit jeder die Möglichkeit hat, ihn anzusehen. Also warum nicht auch mal wieder einen Wunschzettel auf flaconi.de schreiben, um sicherzugehen, dass man nichts Nutzloses bekommt und um den Schenkern die Sache zu vereinfachen.

Kleine Hilfestellungen

Natürlich nimmt sich nicht jeder die Zeit dafür, manche haben keinen besonderen Wunsch oder möchten sich überraschen lassen. Für diese Fälle muss man auch mal tiefer in die Trickkiste greifen. Freunde, Eltern, Geschwister oder wer auch immer infrage kommt wird befragt, über was sich der zu Beschenkende freuen würde. Führt das auch nicht zum Ziel, gibt es den Geschenkfinder im Flaconi-Shop, der einem die Suche erleichtert. Mit dem tollen Feature wird man von Frage zu Frage geleitet und grenzt damit die Möglichkeiten ein, bis man am Ende die potenzielle Geschenk aufgelistet bekommt. So läuft man nicht mehr Gefahr, der Liebsten das falsche Parfum zu schenken oder dies gar als Notlösung zu sehen. Die Mama ist nicht beleidigt, weil sie das Gefühl hat, dass man sie mit irgendeiner Faltencreme dezent auf ihr Alter hinweisen will, sondern freut sich über eine hochwertige null und der Bruder weiß die neue, wohlriechende Bodylotion auf einmal sehr zu schätzen.

Für den katastrophalen Fall, dass einen auch das nicht in sichere Gewässer bringt, sollte man nicht in Panik geraten, den für dieses Szenario gibt es bei Flaconi extra für die Weihnachtszeit eine 24-Stunden-SOS-Hotline, deren freundliche Mitarbeiter einen durch den Produktduschgel führen und einem bei der Findung hilfreich zur Seite stehen.

Mit diesen Stützen steht einem friedlichen Weihnachtsfest mit strahlenden Gesichtern und zufriedenen Gemütern nichts mehr im Weg. Und der vorherige Stress und das hecktische Rumrennen bleiben einem auch erspart.