Die Wimpernwelle

So können Mamis auf der entspannteren Welle surfen

Wimpernwelle
Laura Schrape

Müde Augen am Morgen, da hilft oft der Griff zur Wimpernzange und etwas null. Schon wirken die Augen wacher! Doch selbst für so kleine Handgriffe fehlt frischgebackenen Mamis  meist die Zeit. Außerdem können bei dieser mechanischen Vorgehensweise die Wimpern abbrechen und selbst bei diesem Risiko ist nicht garantiert, dass die schöne gebogene Form auch den ganzen Tag hält! Warum also nicht eine Alternative zu der nervigen Prozedur am Morgen ausprobieren? Die Lösung für alle, die gern weniger Zeit in ihr Styling investieren, aber trotzdem schon mit einem wundervollen Augenaufschlag aufwachen wollen, hört auf den niedlichen Namen: Wimpernwelle!

Wimpernwelle – Was ist das überhaupt?

Die Prozedur läuft ab wie eine klassische Dauerwelle: in abgeschwächter Form kommen dieselben Substanzen auf die Wimpern. Zu Beginn der Wimpernwelle wird die Augenpartie zuerst gründlich gereinigt, dann wird am oberen Lid eine Art Minilockenwickler angebracht. Dort werden die Wimpern herum drapiert. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit wird der Schwung noch mit einem Gel fixiert, was eine weitere kurze Wartezeit mit sich bringt. Am Ende können die Wimpern noch gefärbt werden, was die Mascara dann für die nächste Zeit überflüssig macht und den zeitsparenden Effekt noch verstärkt. Und keine Angst, die Mixtur ist so schwach, dass es die Wimpern nicht angreift und sie auch die Färbung danach gepflegt überstehen.

Wimpernwelle – Was habe ich davon?

Eine Wimpernwelle kann man sich als Do-it-yourself Variante selber zaubern. Das erfordert am Anfang sicherlich etwas Übung. Eine sichere Hand und etwas Zeit sollten eingeplant werden, vielleicht einfach zusammen mit einer Freundin machen, dann kann auch jemand nach den Kleinen schauen. Wer sich das noch nicht alleine zutraut, kann zu einer professionellen Kosmetikerin gehen. Die Behandlung dauert ca. eine Stunde und die Preise variieren je nach Anbieter zwischen 17 – 30€. Egal ob selbst Hand angelegt wird oder vom Profi übernommen: die Behandlungen verlaufen im Normalfall schmerzlos, da keine der Substanzen mit der Haut oder den Augen in Berührung kommt. Das Ergebnis ist ein toller geöffneter Blick, nach etwa vier bis sechs Wochen ist dann eine Nachbehandlung fällig.

Fazit: Die Wimpernwelle sorgt für einen natürlichen Look, der stressigen Alltagsmomenten trotzt. Ob kleine Kinderhände im Gesicht, intensiver Kuschelkontakt oder schweißtreibende Bewegung: damit behalten Sie den (schönen) Durchblick!