Freude schenken

(K)ein gutes Weihnachtsgeschenk!

Freude schenken
Admin

Schon wieder Socken an Weihnachten verschenken? Oder einen furchtbar kratzigen, mit Rentieren besticken Pullover, den man nach den Feiertagen in die hinterste Ecke des Schranks verbannen muss? Es gibt so viele, tolle Geschenke – man muss sich nur mal umschauen. Wer wirklich Freude schenken möchte, sollte nicht gleich das erstbeste nehmen!

Freude schenken: Zuhören ist angesagt!

Was sollte man beachten, will man Freude schenken? Eins muss man sich zunächst eingestehen: Das, was man selbst schön findet, gefällt dem anderen vielleicht nicht. Regel Nummer Eins – man muss zuhören! Wer das Jahr über kleine Notizen mit den Floskeln der besten Freundin sammelt wie: „Hast du das hübsche Ding da gesehen?“ oder „Oh, das kannst du mir ja an Weihnachten schenken!“ kann zumindest nichts falsch machen. Weniger schön sind hingegen eine teure Flasche Wein an die werdende Mama oder Theaterkarten für den Fußball besessenen Freund.

Freude schenken – Schluss mit Weihnachtsthemen!

Es muss auch nicht immer ein weihnachtliches Geschenk sein – die Schneeflocken-Socken und Nikolausmützen sind zwar witzige Accessoires, aber nach eineinhalbmonatigem Fiebern und drei Tagen Vollrausch braucht man die Sachennicht mehr. Also, Regel Nummer Zwei: Das Geschenk darf durchaus nützlich sein. Ein guter Rasierer für den Freund zum Beispiel. Oder ein interessantes Kochbuch mit schönen Bildern. So sind die Geschenke beinahe täglich im Gebrauch – und in weihnachtliches Geschenkpapier verpackt, ist eine Portion Rentier mit Tannenzweig auch dabei. Freude schenken kann so einfach sein!

Freude schenken – stressfreies Weihnachten!

Den Stress an Weihnachten machen wir uns selber. Warum müssen noch so viele Menschen am 24.12. in die Stadt eilen, um ein Geschenk zu kaufen – und vor allem, warum wundern sie sich, dass sie selten etwas Passendes finden? Regel Nummer Drei ist deshalb: Je früher, desto besser. Wer seine Geschenke gezielt und überlegt einkauft, hat eine stressfreie Weihnachtszeit!

Freude schenken – ein duftes Weihnachtsfest!

Eines der meist verkauften und schönsten Geschenke ist – wer hätte es ahnen können? – Parfum. Doch leider trifft man damit selten den Geschmack, wenn man nicht die Regel Nummer Eins befolgt hat. Sind wir mal ehrlich: Die Herren der Schöpfung sind schnell überfordert, wenn eine nebelige Duftwolke und gleich zwei Beraterinnen der nächsten Parfümerie im Nacken sitzen. Verständlicherweise. Also wird der größte Fehler begangen und ein Parfum wahllos gekauft. Am besten ist dann die Frage „Womit hast du dich denn eingesprüht?“ – drei Monate nach Weihnachten. Herzallerliebst! Also bitte, ihr lieben: Seid euch 100%ig sicher, dass es DAS Parfum ist. Ansonsten ist es ratsam, lieber einen Gutschein zu kaufen – dann ist man auf der sicheren Seite beim Freude schenken!