Hippie Make-Up

Inspiration von den Blumenkindern

Hippie Make-Up
Janine Dauer

Um die 60er Jahre ranken sich viele Mythen und wohl noch mehr Legenden. Wilde Partys, eine neue Generation von Musik und eine mitreißende Atmosphäre machen diesen Abschnitt unvergleichlich. Bis heute schwärmen Zeitzeugen von der scheinbar friedlichen, aber auch revolutionären Ära. Als Unbeteiligter staunt man über die damalige Freizügigkeit, das Engagement der Menschen und über außergewöhnlich farbenfrohe Looks! Insbesondere die Hippies aus dieser Zeit stechen heraus: Lange, ungezähmte Haare – bei Frauen und Männern wohlgemerkt –  Stirnbänder, Blüten im Haar und bunte Kleidung gehörten wohl zum typischen Look der 60er und frühen 70er Jahre. Das Hippie Make-Up der Damen hingegen war meist dezent. Wenn etwas betont wurde, dann waren das die Augen.

Inspiriert vom Hippie Make-Up

Das angesagte Hippie Make-Up von damals lässt sich auch heute noch wunderbar anwenden. Natürlichkeit war das Credo und das kommt niemals aus der Mode. Der Teint wurde sehr dezent gehalten, dafür eignen sich eine getönte Tagescreme und Puder am besten. Für das null bieten sich sanfte Brauntöne für Lidschatten und Eyeliner an. Abschließend rundet ein nudefarbener Lipgloss den Hippie Look ab.

Hippie Make-Up und Flower Power

Die Blumenkinder beließen es bei ihrem Hippie Make-Up nicht immer bei simpler Natürlichkeit: Aufgemalte Peace-Zeichen und bunte Blüten waren gerade bei Musik-Festivals keine Seltenheit. Ein echter Hingucker, in dessen Genuss man heute wohl nur noch auf einer Faschingsparty kommt.