Inspired by…

Gucci Flora Garden und Grace Kelly

Gucci Flora by Gucci Glamorous Magnolia
Stephan Mischek

Die Idee für einen Duft entsteht selten aus dem Nichts heraus. Trotz der unglaublichen Kreativität von Designern und Parfumeuren schießen ihnen die Einfälle nicht einfach so in den Kopf. Sie müssen inspiriert werden. Wir spüren den interessantesten Geschichten nach, die zu der Kreation eines Dufts führten.

Kürzlich lancierte Gucci seine neue Duftkollektion Gucci Flora Garden. Fünf ganz eigene Kreationen, die das etablierte Gucci Flora blumig umrahmen, darunter das null. Alle fünf Düfte haben denselben Ursprung, dieselbe Inspiration…

Die Entstehung von Gucci Flora

Wir befinden uns im Mailand des Jahres 1966. Hier trifft sich die High Society ganz Europas, um sich auf die Suche nach neuen modischen Errungenschaften zu begeben. Unter ihnen ist auch Fürst Rainier III. von Monaco mit seiner Gemahlin Gracia Patricia. Die bildhübsche Frau ist besser bekannt als Grace Kelly, Muse von Alfred Hitchcock und Inbegriff blonder Verführung.

Ihr Mailandtrip führt die Fürstin in den berühmten Mode-Store von Rodolfo Gucci, wo sie der Inhaber persönlich willkommen heißt. Ein so hoher Besuch ist auch im Hause Gucci keine Alltäglichkeit und natürlich will man den Wünschen der Adelsdame gerecht werden. Rodolfo Gucci fordert Grace auf, sich ein Geschenk aus dem Geschäft auszuwählen, bekommt aber schnell das Gefühl, dem Wunsch der Fürstin nach einem leichten, sommerlichen Halstuch nicht gerecht werden zu können. Er gibt eine Sonderanfertigung in Auftrag, um sich einer der schönsten Frauen der Welt als würdig zu erweisen.

Der Glückliche, dem die ehrenvolle Aufgabe anheimfällt, das Halstuch der Adelsdame Gracia Patricia zu entwerfen, ist Vittorio Accornero. Der renommierte Maler und Illustrator kollaboriert schon seit einigen Jahren mit Gucci und steht nun vor seiner vielleicht größten Aufgabe. Er löst sie mit Bravour und entwirft ein Muster namens Flora, das Blumen in mehr als 36 Farben auf weißem Grund zeigt. Das Design ist ein einziges Kunstwerk und wird der Fürstin von Monaco vollauf gerecht.

Gucci Flora by Gucci Glamorous Magnolia

Grace Kelly macht Gucci Flora durch ihr Halstuch bekannt. Fortan verlangen immer mehr junge Damen nach dem Design und es entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem bekannten Gucci-Symbol, das ein Gefühl von Leichtigkeit, aber auch verspielte Eleganz ausstrahlt.

Variation des Motivs

Seither ist das Design auf unzähligen Accessoires und Modekreationen zu finden, vor allem dank Gucci Creative Director Frida Giannini. Sie ist es, die das Motiv für das 21. Jahrhundert wiederentdeckt, in anderen Farbvariationen und Größenverhältnissen immer wieder neu interpretiert und auf Kleider, Handtaschen, Uhren und Schmuck überträgt. Schon als kleines Kind ist sie fasziniert von dem Muster, dem sie in Rom immer wieder begegnet. Sie vergisst Flora nie und verhilft ihm mit ihrer Anstellung bei Gucci zu neuem Ruhm.

Frida Giannini ist es auch, die Gucci Flora aus dem Modesektor heraus in die Parfumbranche überführt.  Im Jahre 2009 feiert der Damenduft Gucci Flora by Gucci seine Premiere als Eau de Toilette. Ihm folgen ein Eau de Parfum sowie ein Eau Fraîche, die mit ihrem grazilen Blumen-Bouquet für Verzückung sorgen. Die jüngste Bereicherung der Flora Duftkollektion stellen die fünf Kreationen der Gucci Flora Garden Reihe dar. Jede von ihnen ist die Verkörperung einer Blüte, wie sie auf dem Muster des Flora-Halstuchs zu finden ist. Die Flora Garden Düfte sind blumige Versprechungen, die all die Leichtigkeit, all die Anmut und den Liebreiz der wunderschönen Grace Kelly wieder aufflammen lassen und an diese wohl blondeste aller Inspirationen zurück denken lassen.