Inverse Hair

Das coolste Conditioning-System der Welt!

Inverse Hair Glätteisen
Admin

Die Zeiten, in denen wir unsere Haare durch hohe Temperaturen strapaziert haben, um sie seidig glatt zu bekommen, sind nun endlich vorbei! Inverse Hair ist das erste Pflegesystem, das die Haare durch Kälte glättet. Wir verraten Ihnen was genau sich hinter der Innovation verbirgt.

Was ist Inverse Hair?

Das Inverse Hair Conditioning-System ist die aktuellste Neuheit in Sachen Haare. Das Besondere daran: Es glättet durch Minusgrade und ohne Strom! Kälte ist schon lange ein beliebtes Mittel, um Frizz und krauses Haar zu bändigen. Die Technik dahinter nennt sich Inverse Conditioning. Die Haare wurden bisher mit kaltem Wasser ausgespült oder mit der Kalt-Funktion eines Föhns gezähmt. Hairstylist David Roe aus Neuseeland hat diese Methoden aufgegriffen und das Inverse Hair erfunden.

So funktioniert die Haar-Innovation!

Inverse Hair hat im Vergleich zu herkömmlichen Glätteisen keine Keramikplatten, sondern Magnetplatten. Diese nehmen Kälte besonders gut auf und erreichen schnell Minustemperaturen. Durch die Kälte verändern sich die Keratin-Fasern der Haare, sodass sie Feuchtigkeit absorbieren und einschließen. Die Haare werden dadurch gepflegt und erhalten einen schönen Glanz.

Die Anwendung ist super einfach:

  1. Legen Sie das Gerät für mindestens zwei Stunden in das Gefrierfach.
  2. Nun wird das kalte Beauty-Tool auf dem nassen oder handtuchtrockenen Haar angewendet. So behalten die Haare die Feuchtigkeit und erhalten den geglätteten Look. Für ein optimales Ergebnis empfiehlt David Roe vor der Anwendung das Inverse Ice Mist zu benutzen. Dabei handelt es sich um einen Conditioner, der nicht ausgespült werden muss und die Haar-Struktur glättet.
  3. Ziehen Sie das Tool Strähne für Strähne langsam über die Haare – wie bei einem herkömmlichen Glätteisen. Die Magnetplatten bleiben für ungefähr 30 Minuten kalt.
  4. Die geglättete Mähne ist fertig! Vermeiden Sie nach dem Styling mit Inverse Hair jede Art von Hitze auf Ihren Haaren.

Ist Inverse Hair auch für lockige Haare geeignet?

David Roe wurde durch die lockigen Haare seiner Frau zu dem neuartigen Produkt inspiriert! Er hat beobachtet, wie sich ihre Haare nach einer eiskalten Haardusche verändert haben. Ihre Locken erschienen in neuem Glanz und waren frei von Frizz. Diese Erkenntnis brachte das Projekt Inverse Hair ins Rollen. Die Innovation ist jedoch nicht dazu geeignet, Locken in glattes Haar zu verwandeln und ist somit kein Ersatz für herkömmliche Glätteisen. Es glättet lediglich die Struktur der Haare und lässt sie gesund und gepflegt aussehen.

Inverse Hair ist bislang nur in Neuseeland und Australien erhältlich und kostet umgerechnet etwa 190 Euro. Wir hoffen natürlich, dass die Hair-Innovation auch den Weg nach Europa findet, und wir halten Sie in jedem Fall auf dem Laufenden!

Wie finden Sie die Idee des neuen Styling-Tools? Wären Sie an so einem Haarglätter interessiert? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar!