Kokosöl für Haut und Haar

Das natürliche Beauty-Wunder

Kokosöl für Haut und Haar
Stephan Mischek

Kokosöl gehört derzeit zu den angesagtesten Beauty-Wirkstoffen. Ob für die Haut oder den Kopf – das natürliche Wundermittel ist vielseitig anwendbar. Wir stellen den Beauty-Trend einmal genauer vor und verraten, was Kokosnussöl alles kann.

Kokosöl für die Haut

In immer mehr Hautpflegeprodukten ist Kokosöl als Inhaltsstoff zu finden (z.B. bei Greenland). Kein Wunder, denn das Pflanzenfett gilt als besonders reichhaltig und versorgt die Haut mit einer ordentlichen Portion Feuchtigkeit. Das Geheimnis des Pflegewunders liegt in der enthaltenen Laurinsäure. Diese besitzt eine antibakterielle Wirkung und schützt die Haut nachhaltig vor Keimen und Giften. Auch weil das Kokosöl den Säure-Basen-Haushalt unserer Haut regelt, ist es die ideale Pflege. Denn es wirkt dem Alterungsprozess entgegen und beschleunigt gleichzeitig die Regeneration der Haut.

Die beste Kokosöl-Wirkung entfaltet das unraffinierte Naturprodukt. Bis zu einer Temperatur von etwa 25 Grad ist das Fett noch fest. Wenn Sie selbst reines Kokosöl benutzen wollen, müssen Sie es also vor der Anwendung kurz erwärmen. Nehmen Sie aber nur so viel, wie sie auch direkt benötigen. Den Rest stellen Sie bitte kalt, weil das Kokosnussöl sonst schnell ranzig wird.

Kokosöl Haut

Aufgrund der antibakteriellen Wirkung ist Kokosöl ein ideales Mittel zur Hautpflege.

Mit Kokosöl Haare pflegen und Schuppen bekämpfen

Nicht nur auf der Haut, sondern auch in den Haaren kann Kokosöl wahre Beauty-Wunder bewirken. Gerade wenn Sie unter trockener Kopfhaut und sprödem Haar leiden, ist das pflanzliche Pflegemittel ihr bester Freund. Probieren Sie doch einmal folgende Haarkur:

  1. Ein bisschen von dem Öl in den Handflächen verreiben und anschließend auf die Haare geben
  2. Gründlich einmassieren und mindestens eine Stunde wirken lassen
  3. Anschließend mit einem milden Shampoo auswaschen

Sie werden erstaunt sein, wie geschmeidig sich Ihr Haar anfühlt und wie natürlich es glänzt!
Auch gegen Schuppen ist Kokosöl eine zuverlässige Hilfe. Die Laurinsäure verhindert, dass Bakterien oder Pilze Ihre Kopfhaut befallen und wirkt somit bereits der Ursache von Schuppen entgegen.

Kokosöl Haare

Eine Haarkur mit Kokosöl sorgt für Geschmeidigkeit und eine gesunde Kopfhaut.

Kokosöl kann noch mehr!

Damit sind die Einsatzmöglichkeiten aber noch längst nicht ausgeschöpft. Wir haben für Sie noch ein paar weitere Tipps, wie Sie sich das Öl der Kokosnuss zunutze machen können:

        • Lippenpflege: Haben Sie gemerkt, dass viele Produkte zur Lippenpflege Ihren Mund nur noch mehr austrocknen? Das kann Ihnen mit Kokosöl nicht passieren. Es spendet Feuchtigkeit dauerhaft statt diese zu entziehen und macht die Lippen wunderbar weich.
        • Sonnenschutz: Kokosöl ist ein natürlicher Sunblocker. Es fängt rund 20 Prozent der UV-Strahlung ab, bevor diese auf die Haut trifft und Schäden verursacht. Mit seinem angenehmen Duft und der geschmeidigen Konsistenz ist es somit eine willkommene Alternative zu herkömmlichen Sonnenschutzprodukten, zumindest bei mäßiger Einstrahlung. In der Hochsommerhitze vertrauen Sie bitte nach wie vor den Profis. Uneingeschränkt empfehlenswert ist Kokosnussöl aber auch als After-Sun-Pflege.
        • DIY-Deo: Antibakterielle Wirkung, schonend zur Haut und garantiert ohne Aluminium. Mit Kokosöl lässt sich prima ein eigenes Deodorant herstellen. Füllen Sie dazu eine Tasse zu je einem Viertel mit Kokosnussöl, Maisstärke und Natron. Wenn Sie nicht den reinen Kokosgeruch auf der Haut wollen, geben Sie noch ein Duftöl Ihrer Wahl bei und vermischen Sie es gut. Fertig ist Ihr Selfmade-Deo!

Haben Sie bereits Kokosöl genutzt? Teilen Sie uns gern Ihre Erfahrungen per Kommentar unter den Produkttipps mit. Wir freuen uns auf Ihre Meinung.