Lancôme La Vie Est Belle Légère

Das Leben ist schön

Lancôme La Vie Est Belle Légère
Admin

Gerade mal ein Jahr alt und schon zum Klassiker avanciert: Der sinnliche Duft null. In guten wie in schlechten Zeiten hat er uns stets ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Eine wahre Glückstinktur! Aber wie immer gilt – neues Jahr, neues Glück. In diesem Sommer lanciert Lancôme seine neuste Kreation: Lancôme La Vie Est Belle Légère. Ein neuer Happy-Maker, welcher echtes Potenzial hat, der neue Lieblingsduft für viele Frauen zu werden. Wertvolle Inhaltsstoffe machen das Eau de Parfum nämlich zu etwas ganz Besonderem. Und welche Frau möchte sich nicht ganz besonders fühlen?

Raffiniert und außergewöhnlich – Lancôme La Vie Est Belle Légère

Lancôme hat aus dem Klassiker eine leichtere Variante des Duftes kreiert. Ideal für ausgedehntes Flanieren an der Strandpromenade. Alle Blicken werden sich auf die Trägerin richten, sobald eine Meeresbrise das luftig-lockere Parfum weiterträgt. „Wow! Was riecht hier so gut?“ wird das gängige Gemurmel sein. Die Antwort: Lancôme La Vie Est Belle Légère! Das Lancôme Eau de Parfum ist außergewöhnlich hochwertig. Kaum eine Kreation besitzt eine solch hohe Konzentration an natürlichen Inhaltsstoffen. Ätherische Öle riechen besonders authentisch und langanhaltend auf der menschlichen Haut – in diesem Parfum werden Öle aus Arabischer Jasmin und echten Orangenblüten gewonnen. „Ohhh, wie das duftet! Sowas habe ich ja noch nie gerochen.“ Stimmt, denn neben aphrodisierender Patschuli-Essenz ist ein äußerst seltener Inhaltsstoff verwendet worden. Die Essenz der königlichen Iris Pallida, einer der seltensten und wertvollsten Komponenten, die es in der Parfümeriekunst gibt.

Ein olfaktorisches Meisterwerk – Lancôme La Vie Est Belle Légère

Im Herzen von Lancôme La Vie Est Belle Légère entwickelt sich der pudrige Gourmand-Akkord zusammen mit Tonka-Bohne, Vanille und Praliné zu einem olfaktorischen Meisterwerk. Die Signaturen von drei der größten Parfumeure der Welt sind unverkennbar: Die leidenschaftliche Kreativität von Olivier Polge, die technische Virtuosität von Dominique Ropion und die strahlende Feminität von Anne Flipo.