Mama Make-Up

Siccas Schminktipps für junge Mütter

Mama Make-Up
Stephan Mischek

Junge Mütter haben allerhand um die Ohren, schließlich verdienen die lieben Kleinen ganz viel Aufmerksamkeit und wollen rund um die Uhr betreut werden. Für das eigene Styling ist dann kaum mehr Zeit. Oder etwa doch?Siccas Beauty Blog

Wir haben nachgefragt bei einer, die es wissen muss. Luisa ist nicht nur zweifache Mutter, sondern auch leidenschaftliche Beauty-Bloggerin mit einem ausgeprägten Faible für Pflege und Make-Up. Auf „Siccas Beauty Blog“ beschäftigt sie sich unter anderem mit Kosmetik für Problemhaut. Aber auch das Schminken liegt ihr sehr am Herzen…

Luisa, du bist kürzlich zum zweiten Mal Mutter geworden. Bleibt dir überhaupt noch Zeit zum Schminken, wenn du dich um dein Baby kümmern müsst?

Zeit zum Schminken bleibt schon. Du musst nur einen genauen Zeitplan haben. Wann stehe ich auf? Wie lange brauche ich im Bad? Aber vor allem: Wann und wie lange schläft mein Kind? Wenn du das weißt, dann weißt du automatisch auch, wann du Zeit zum Schminken hast. Bei mir klappt es normalerweise vormittags und mittlerweile reichen mir 30 Minuten für das alltägliche Make-up. Und wenn die Zeit mal nicht reicht – was soll’s? Dann verlasse ich auch mal ohne Make-Up das Haus.

In nur 30 Minuten bleibt doch bestimmt auch einiges auf der Strecke und du musst genau wissen, was du machst. Gibt es Basics, auf die du nicht verzichten kannst?

Oft denke ich: „Du machst jetzt nur das Nötigste“, aber dann kommt noch dies und das hinzu. Fakt ist: Ohne Blush geht gar nichts! Es lässt dich frisch aussehen und haucht dir neues Leben ein. Außerdem sollten die Augenbrauen nicht vernachlässigt werden. Die Brauen sind wichtiger als du denkst und wer von Natur aus keine schönen hat, sollte da nachhelfen.

Wie wichtig ist Schminken eigentlich noch, wenn man die Verantwortung für Kinder trägt?

Durch die Kinder ist mein Leben ja nicht zu Ende. Ich möchte nicht darauf verzichten und vielleicht schminke ich mich gerade deshalb so gern, weil es etwas Oberflächliches ist. Als Mutter hast du genug Probleme und da ist es doch auch mal schön, sich mit etwas Belanglosem zu befassen und sich ein wenig abzulenken. Eigentlich habe ich mich erst regelmäßig geschminkt, als mein erstes Baby da war. Ich wollte das Klischee nicht unterstützen von wegen: Volle Konzentration aufs Kind, das eigene Aussehen wird vernachlässigt. Außerdem fand ich es cool, geschminkt mit dem Kinderwagen rumzulaufen.

Schminkst du auch die Lippen? Dein Quick-Tipp für einen schönen Mund?

Verzichtet auf aufwändigen Lippenstift und lasst Lipliner weg! Das ist zu viel des Guten. Wenn es schnell gehen soll, nehme ich einen Lipgloss oder auch ein getöntes Lippenbalsam. Das spart Zeit und hält auch länger. Außerdem habe ich noch einen Geheimtipp, der sich vielleicht erst mal seltsam anhört: Brustwarzensalbe ist eine großartige Lippenpflege! Die besteht aus reinem Wollfett und eignet sich grundsätzlich zur Pflege trockener Haut. Gegen spröde Lippen oder als Gloss-Ersatz ist die Salbe genial!

Hast du eigentlich stärkere Augenringe, seit du Mutter bist?

Grundsätzlich habe ich mit Augenringen keine Probleme, was sicher auch daran liegt, dass ich Halbasiatin bin. Ich glaube, durch meine Kinder kommt es, dass ich überhaupt mal leichte Augenschatten habe. Viel schlafen hilft immer noch am meisten. Und du kriegst auch Schlaf, wenn dein Kerl dir hilft. Die beste Pflege ist eben, wenn der Mann mit anpackt!