Maskenliebling Tonerde

Ein Naturprodukt voller Mineralstoffe

Maskenliebling Tonerde
Admin

Ob rot, braun grün oder weiß – Tonerde gibt es in verschiedenen Varianten. Und schon die alten Ägypter wussten um die Wirkung und Einsatzmöglichkeiten des natürlichen Produktes, das seine Ursprünge in der letzten Eiszeit hat.  Wir verraten Ihnen, wo der Unterschied zur sogenannten Heilerde besteht, wo Tonerde angewendet wird und wie Sie sich eine pflegende Gesichtsmaske selber machen.

Tonerde versus Heilerde

Fälschlicherweise werden Tonerde und Heilerde häufig synonym verwendet. Dabei gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen ihnen. Denn Heilerde ist ein rechtlich geschützter Begriff aus der Medizin und Pharmazie, der nur unter bestimmten Gütekriterien verwendet werden darf. Nicht jede Tonerde ist also gleichzeitig auch eine Heilerde und somit ein Arzneimittel. Aber keine Sorge: Denn auch, wenn sie nicht als Arzneimittel gilt, so wird in der kosmetischen Verwendung von Tonerde viel Wert auf Reinheit und Keimfreiheit gelegt – zum Beispiel durch eine starke Hitzebehandlung.

Tonerde – Aber wofür?

Tonerde - Ein natürlicher Schönheitshelfer

Was Tonerde auszeichnet, ist ihr Reichtum an Mineralstoffen wie Calcium, Kieselsäure, Eisen oder Magnesium. Daher wird sie auch als Mineralerde bezeichnet. Sie ist nicht nur wegen ihrer keimreduzierenden und somit entzündungshemmenden Wirkung sehr beliebt und effektiv. Ihr wird auch die Fähigkeit zugesprochen, andere Stoffe wie beispielsweise Schmutzpartikel und Fettablagerungen wunderbar aufnehmen und binden zu können. In der Kosmetik wird sie daher genutzt

  • für Gesichtsmasken
  • für Peelings
  • als Badezusatz
  • zur Reinigung von Haut und Haar
  • oder als Körperpuder.

Sie wird zum Teil auch in Mineral Make-up verwendet und wegen ihrer Farben auch gern als Färbemittel für Seifen genutzt – als Naturprodukt und ohne künstliche Zusatzstoffe.

Gesichtsmaske selber machen

Gesichtsmaske mit weißer Tonerde

Möchten Sie nun selbst gern einmal Tonerde ausprobieren? Wir haben eine Anleitung für Sie, wie Sie sich schnell und einfach eine Gesichtsmaske selber machen:

  1. Greifen Sie zu einer Schüssel und einem Holz- oder Plastiklöffel. Metallische Gegenstände eignen sich hier weniger gut, da sie eine Reaktion mit den Mineralstoffen bewirken können.
  2. Geben Sie drei Esslöffel der Mineralerde in das Schälchen und mischen es zu gleichen Teilen mit Wasser oder beruhigendem und natürlich abgekühltem Tee. Für besonders empfindliche Haut eignet sich zum Beispiel die weiße Tonerde, das Kaolin.
  3. Verrühren Sie beides zu einer breiigen Masse und tragen Sie diese mit einem Pinsel auf ihr Gesicht auf.
  4. Lassen Sie die Gesichtsmaske etwa 15 Minuten einwirken, bis sie beginnt, anzutrocknen.
  5. Im Anschluss daran gründlich abspülen und die Haut mit einer pflegenden Creme versorgen.

Die Tonerde Maske öffnet die Poren und nimmt Verunreinigungen in sich auf. Dadurch kann die keimreduzierte Haut im Anschluss besonders gut die Feuchtigkeit und Nährstoffe Ihrer Pflegeprodukte aufnehmen.

Der Clou: Die Gesichtsmaske lässt sich auch an anderen Körperstellen auftragen und schafft zum Beispiel Abhilfe bei Sonnenbrand.

Haben Sie schon einmal Tonerde zur äußeren Anwendung genutzt? Schreiben Sie uns gern einen Kommentar unter die Produktempfehlungen.