Nagelfolien

Die Alternative zum Nagellack

Nagelfolien
Admin

Die bunten Designs der Nagelfolien haben schon seit einiger Zeit die Läden erobert. Die willkommene und vor allem kreative Alternative zu den langsam langweilig werdenden null scheint jedoch leichte Anlaufschwierigkeiten zu haben. Nur wenige Frauen schwören bis jetzt auf die bunten Bilder. Dabei haben sie einige Vorteile und sollen nicht nur einmal die Hände einer jeden Frau schmücken.

Nagelfolien überzeugen mit ihrer Vielfalt

Die Folien haben einen Vorteil, der sofort ins Auge sticht: ihr Design! Die Bilder für die Nägel gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Farben und Motiven. Sei es eine schicke Südseeinsel für die besonderen Momente, tolle und auffällige Muster, oder einfach nur eine durchgängige innovative Farbe, die sich nur schwer in einem kleinen Fläschchen bändigen lässt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und die Folien können ganz individuell miteinander kombiniert werden. Das Aufkleben geht mit ein bisschen Übung leicht von der Hand und ist allemal schneller als ein Besuch bei der Nageldesignerin. Die Nagelfolien bleiben ohne Probleme bis zu einer Woche auf den Nägeln und lassen sich leicht wieder abziehen. Auch das ewige Schütteln und Pusten hat ein Ende, da die Folien nicht, wie die üblichen Lacke,  trocknen müssen.

Nagelfolien Step by Step

Nur wenige Schritte sind nötig, um sich an den tollen Designs zu erfreuen. Mit diesen Grundregeln ist ein perfektes Ergebnis garantiert:

1. Vor dem Anbringen der Folien sollten die Nägel wie gewohnt in die richtige Form gebracht und die Nagelhaut ausreichend nach hinten geschoben werden. Nagellackentferner sorgt dafür, dass keine Rückstände auf den Nägeln bleiben und Blasen an den Folien verursachen.

2. Die Folien können nach der Vorbereitung einfach auf den Nagel geklebt werden. Dazu stellen viele Hersteller verschiedene Größen zur Verfügung, die auf jeden Nagel passen sollten. Die Folien am besten am unteren Nagelrand aufkleben und nach oben festdrücken. So können Fältchen und Blasen verhindert werden.

3. Nach dem Aufkleben folgt das Abfeilen. Dafür einfach die überschüssige Folie mit einer gewöhnlichen Nagelfeile in Richtung der Fingerkuppe antragen. Besonders stark überstehende Folien können vorher auch mit einer Nagelschere abgeschnitten und dann erst in Form gebracht werden.

4. Im letzten Schritt kann dann nach Bedarf ein Topcoat aufgetragen werden. Er versiegelt die Übergänge von Nagel und  Folie und schafft eine längere Haltbarkeit.

Nagelfolien – kleine Tipps und Tricks

Die Folien sind am Anfang nicht immer leicht aufzutragen. Oftmals passen sie nicht richtig und lassen sich nur schwer aufkleben. Doch mit ein bisschen Übung schaffen es die tollen Motive spielend leicht auf die Nägel. Wichtig ist aber, dass die Nagelfolien von guter Qualität sind. Oft stimmen die günstigen Designs nicht mit der Nagelform vieler Frauen überein. Es entstehen unschöne Freiräume zwischen der Folie und dem Nagelbett. Daher ist es wichtig, auf Marken zurückzugreifen, die Qualität versprechen. Haben die Nagelfolien uns eine Weile beglückt, sollten die Bilder nicht gewaltsam von den Nägeln gezogen werden. Das kann den Nagel beschädigen. Erwärmt man die Finger jedoch zuvor mit einem Föhn, lassen sie sich leicht wieder von den Nägeln entfernen.

Beachtet Frau das kleine Einmaleins der Nagelfolien, ist die Handhabung am Ende ganz einfach und die Folien machen lange Freude.