Peng und Krawumms

Eine Kurzgeschichte zum Duft der ersten großen Liebe

Peng und Krawumms
Admin

Ich strebe danach, jede Gefühlslage mal durchgemacht zu haben. Jedes Gefühl möchte ich kennenlernen. In guten und in schlechten Zeiten! Wirrungen, Irrungen, Wellen, Willen, Entwicklungen, Abgründe, Unbegreifliches, alles. Und auch die Gefühle, von denen ich nicht mal ihre Existenz geahnt hätte. Die einfach da sind, mit ordentlich Krawumms.

Manchmal weiß ich dann: Das ist es! Das wollte ich schon immer haben! Also theoretisch, wenn ich es gekannt hätte. So wie dieses eine Gefühl, das ich seit diesem einen Tag kenne. Der Geruch von frischem Sommerregen erinnert mich immer daran.

Du warst mein bester Freund. Uns ist nie der Gesprächsstoff ausgegangen, wir haben die erste Zigarette miteinander geraucht und zusammen Snake auf dem Handy gespielt. Du hast mir immer das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein. Du warst es ohne Zweifel.

Einmal sind wir nach einer durchtanzten Nacht, schon im Morgengrauen, mit der Bahn an einen See gefahren. Es roch wohlig nach feuchtem Kiefernholz, leisem Morgentau und vergessener Vernunft. Wir standen uns gegenüber, ganz nah. Du hast mich an dich gezogen und mich ganz fest umarmt.

Mir wurde plötzlich schwindelig und klar, dass das Verliebtsein sein muss, wenn man andauernd nur denkt “Bitte, liebe Welt, halte an”. Dann habe ich kurz aufgehört zu atmen, alles war nur noch blau gold. Das ist also die Zusammensetzung der Liebe: Sommerregenduft und du.

Ich hatte schon die eine oder andere Liebschaft, aber mit dir war auf einmal die Revolution da, das Unfassbare war geschehen. Du und ich – das hatte ich also vermisst! Wie es Revolutionen, die plötzlich wider Erwarten geschehen, so an sich haben, war ich darauf wirklich nicht vorbereitet. Ein Gefühl, das tatsächlich nicht nur mit Krawumms, sondern auch mit lautem Peng in mein Leben krachte.

Dieses blau goldene Gefühl von unendlichem Herzklopfen flammt immer wieder auf, wenn ich Sommerregen rieche. Das ist mein Duft der ersten großen Liebe. Das werd ich mein Leben lang nicht mehr los. Und die Sehnsucht nach dir auch nicht. Denn du bist immer noch mein bester Freund. Wenn wir nochmal an einem See sind und es nach frischem Sommerregen und dir riecht, werde ich dich endlich küssen. Dann bleibt die Welt auch wirklich stehen, da bin ich mir sicher.