Richtig rasieren leicht gemacht

Endlich glatte Haut

Richtig rasieren
Stephan Mischek

Auch wenn Vollbärte derzeit wieder Trend sind – der Großteil der deutschen Männer bevorzugt ein glattes Kinn. Und obwohl das Rasieren fester Bestandteil des morgendlichen Pflegerituals ist, kann dabei einiges schief gehen. Schnittwunden, gereizte Haut oder einfach nur ein unsauberes Ergebnis – richtig rasieren fällt vielen Männern schwer. Wir schaffen Abhilfe und verraten Ihnen, wie Sie Ihre Gesichtshaut streichelzart kriegen.

Trocken oder nass?

Damit Sie sich richtig rasieren können, müssen Sie zunächst eine relativ simple Entscheidung treffen: Bevorzugen Sie eine Nass- oder Trockenrasur? Während eine Nassrasur das gründlichere Ergebnis liefert, nimmt die Trockenrasur weniger Zeit in Anspruch. Das kann Ihnen die Entscheidung schon abnehmen, aber denken Sie auch daran, was Ihrer Haut gut tut:

  • Rasieren Sie trocken, wenn Sie sensible Haut haben und zu Unreinheiten oder Akne neigen. Auch bei feuchtigkeitsarmer Haut empfiehlt sich diese Variante.
  • Wählen Sie die Nassrasur, wenn Ihre Haut robust ist und über ein gesundes Feuchtigkeitsdepot verfügt.

Die Trockenrasur ist in jedem Fall bequemer und erfordert kein großes Geschick. Die Nass-Variante ist hingegen etwas aufwendiger, weshalb wir sie im folgenden Abschnitt umfangreich erläutern. Fans des Elektrorasierers können direkt zu unseren Trockenrasur Tipps springen.

Richtig rasieren: Unsere Nassrasur-Tipps


Wenn Sie sich wirklich richtig rasieren und eine superglatte Haut ohne Irritationen wollen, nehmen Sie sich Zeit. Die perfekte Rasur gelingt nicht in fünf Minuten. Vier Schritte gehören zum Richtig-rasieren unbedingt dazu:

1. Gesicht reinigen

Die Antwort auf die Frage „Wie rasiere ich mich richtig?“ beginnt mit der Gesichtsreinigung. Entfernen Sie zunächst einmal überschüssiges Fett und Schmutz von der Haut, indem Sie das Gesicht mit lauwarmem Wasser abspülen und ein Reinigungsgel verwenden. Das verhindert, dass Keime in die Poren eindringen und sich entzünden. Außerdem bietet eine fettfreie Haut dem Rasierschaum idealen Halt.

Reinigen Sie die Haut zusätzlich mit einem Gesichtspeeling. Das trägt die obere Hautschicht ab und legt tiefsitzende Barthaare frei. Diese können dann nicht einwachsen werden direkt mit entfernt, wenn Sie sich richtig rasieren.

2. Bartstoppeln einweichen

Richtig rasieren mit Rasierpinsel Bevor Sie die Klinge ansetzen, müssen die Barthaare gut eingeweicht werden. Befeuchten Sie Hals und Gesicht zunächst mit warmem Wasser. Wenn Sie sensible Haut haben, tragen Sie eine Rasiercreme oder einen Schaum als fingerdicken Film auf.

Durch diese Produkte wird Ihre Haut optimal geschützt und Sie können sich richtig rasieren. Einen qualitativ hochwertigen Schaum erkennen Sie daran, dass er nach dem Auftragen nicht in sich zusammenfällt.

Benutzen Sie beim Richtig-rasieren einen Rasierpinsel zum Auftragen. Dieser schlägt den Schaum luftig auf und verteilt ihn optimal auf der Gesichtspartie. Bei der Wahl Ihres Rasierpinsels können Sie zwischen verschiedenen Materialien entscheiden:

  • Dachshaarpinsel sind nicht nur am weitesten verbreitet, sondern auch am besten geeignet, wenn Sie sich richtig rasieren wollen. Die Borsten sind besonders weich, nehmen viel Wasser auf und machen so den besten Schaum. Zudem spalten sie sich mit der Zeit auf, was dem Pinsel eine noch größere Oberfläche verleiht und den Schaum noch voluminöser macht. Das hochwertigste Dachshaar haben die so genannten Silberspitz-Pinsel, wie sie etwa Mühle anbietet.
  • Wildschweinborsten sind im Vergleich zum Dachshaar deutlich härter. Wenn Sie sich nicht nur richtig rasieren wollen, sondern Ihrem Gesicht gleichzeitig eine sanfte Massage verpassen wollen, sind diese Borsten eine gute Wahl. Außerdem ist das Material deutlich günstiger als Dachshaar.
  • Synthetische Fasern wurden als ethisch vertretbare Alternative zu Naturhaar entwickelt und seien insbesondere Tierfreunden ans Herz gelegt. Vorteil der synthetischen Fasern: Sie benötigen weniger Pflege als Naturborsten und sind stabiler. Dafür halten sie aber weniger Wasser, wodurch der Schaum nicht so voluminös wird.

Als Alternative zum Schaum können Sie beim Richtig-rasieren auch ein Gel verwenden, um die Barthaare einzuweichen. Es ist weniger rückfettend und daher optimal, wenn Sie ohnehin schon ölige Haut haben. Verreiben Sie eine kleine Menge Gel mit etwas warmem Wasser in den Handflächen und tragen Sie es anschließend auf. Das Gesicht wird angenehm gekühlt, da in Rasiergels häufig Menthol oder Eukalyptus vorkommen.

Egal, ob Sie zu Schaum, Creme oder Gel greifen – zum Richtig-rasieren gehört auch, das Produkt ausreichend einwirken zu lassen. Warten Sie drei Minuten bis die Bartstoppeln wirklich weich sind.

3. Richtig rasieren mit der Klinge

Richtig rasieren mit der KlingeZu den häufigsten Fragen, die sich Mann beim Richtig rasieren stellt, gehört die nach der Klingenführung. Entgegen oder in Wuchsrichtung? Möglich ist beides:

  • Wenn Sie gegen den Strich arbeiten, wird das Ergebnis supergründlich. Die Barthaare werden nur knapp oberhalb der Haut geschnitten und Ihr Gesicht wird herrlich glatt. Wenn Sie sich richtig rasieren wollen, üben Sie aber nicht zu viel Druck aus, sondern führen Sie die Klinge mit lockerer Hand.
  • Rasieren Sie in Wuchsrichtung der Stoppeln, wenn Sie eine sensible Haut haben und Rasurbrand vermeiden wollen. Für ein extraglattes Gesicht gehen Sie einfach noch ein zweites Mal drüber.

Ob Sie ein Mehrklingen-System, einen Rasierhobel oder ein Messer verwenden, ist Ihrer individuellen Vorliebe überlassen. Wichtig ist beim Richtig-rasieren nur, dass die Klinge immer scharf ist – so trägt sie die Stoppeln leichter ab und beansprucht die Gesichtshaut weniger.

4. Gesicht beruhigen und pflegen

Richtig rasieren mit AftershaveWenn Sie sich richtig rasieren, gehört immer auch eine sorgfältige Nachbereitung dazu. Spülen Sie Ihr Gesicht gründlich mit kaltem Wasser ab, damit sich die Poren schließen. Das beruhigt die Haut und stoppt die Blutung bei möglichen Schnittwunden. Trocknen Sie Ihr Gesicht mit einem sauberen Handtuch. Aber tupfen statt rubbeln, um die Haut nicht zu reizen!

Beruhigen Sie die Gesichtspartien zusätzlich mit einem kühlenden Aftershave. So können Sie nach dem Rasieren Pickel und Hautirritationen vermeiden. Verzichten Sie aber möglichst auf alkoholhaltige Produkte. Diese trocknen die Haut zusätzlich aus.

Wenn Sie sich richtig rasieren, gehört auch Feuchtigkeitspflege zum Abschluss. Durch eine Creme oder ein Balsam wird die gestresste Haut mit Nährstoffen versorgt und fühlt sich anschließend noch weicher an. Fertig ist die perfekte Rasur!

Trockenrasur Tipps

Richtig rasieren geht natürlich auch trocken. Wenn Ihnen die Nassrasur morgens zu viel Zeit kostet, greifen Sie zur Elektronik. Immerhin 62 Prozent der deutschen Männer bevorzugen diese schnelle und hautschonende Variante. In vier schnellen Schritten ist die Trockenrasur gemacht:

  1. Wenn Sie sich trocken richtig rasieren wollen, beginnen Sie auch hier mit einer ausführlichen Reinigung. Führen Sie die Rasur aber vor statt nach dem Duschen durch – der Elektro-Apparat schneidet auf trockener Haut besser.
  2. Bereiten Sie das Gesicht nun mit einem Pre-Shave vor. Diese speziellen Rasieröle oder Lotionen wirken antiseptisch und verhindern, dass sich bei der Rasur abgetragene Hautpartikel in die Poren setzen. Außerdem werden durch Pre-Shaves die Bartstoppeln aufgerichtet – die perfekte Grundlage zum Richtig-rasieren!
  3. Beim Bart rasieren selbst beginnen Sie mit den Gesichtspartien, die am empfindlichsten sind. Der Rasierer wird mit der Zeit heiß und beansprucht die Haut dann stärker. In welche Richtung Sie arbeiten, ist hier nicht wichtig.
  4. Benutzen Sie auch nach der Trockenrasur ein Aftershave, damit sich die Haut von den Strapazen erholen kann.

Mit diesen Tipps sind sie perfekt vorbereitet, damit beim Richtig-rasieren alles glatt läuft.

Nass oder trocken? Wie mögen Sie Ihre Rasur am liebsten? Schreiben Sie uns einen Kommentar zu Ihren Erfahrungen oder teilen Sie uns Ihre Tipps zum Richtig-rasieren mit.