Richtig Zähne putzen

So bleiben die Beißer blank

main1RichtigZähneputzen
Admin

Dass Sie Ihre Zähne putzen müssen, ist klar. Dass Sie es zweimal am Tag tun müssen auch. Doch wissen Sie auch wie? Oder womit am besten? Forscher sagen Nein, denn zwei Drittel aller Menschen machen die tägliche Mundhygiene falsch. Wir betreiben Aufklärungsarbeit und klären die wichtigsten Fragen zum Thema Zähne putzen.

Das richtige Werkzeug

Fangen wir zunächst mit der Ausstattung an: Was brauchen Sie zum Zähne putzen? Vier Dinge gehören zu der Grundausstattung:

  1. Eine Zahnbürste
  2. Zahnpasta
  3. Eine Mundspülung
  4. Zahnseide, eine Zahnzwischenraumbürste oder Zahnhölzer

Eins dieser Dinge liegt nicht im Zahnputzbecher? Das ist nicht gut. Diese vier Komponenten müssen beim Zähne putzen zum Einsatz kommen. Ansonsten werden nicht alle Beläge und Reste entfernt.

Entscheidend beim Zähne putzen

Welche Zahnbürste ist die richtige?

Weiche bis mittelharte Bürsten werden für den täglichen Bedarf empfohlen. Sie entfernen das Plaque am besten von den Zähnen. Außerdem darf der Kopf nicht zu groß sein. Sonst kommen Sie beim Zähneputzen und der alltäglichen Zahnpflege nicht an alle Stellen.

Per Hand oder elektronisch? Weich oder hart? Viele bevorzugen elektronische Zahnbürsten. Diese nehmen Ihnen beim Zähne putzen ein wenig Arbeit. Mit einer Handzahnbürste lässt sich aber genauso viel Dreck entfernen.

Wenn sich Abnutzungserscheinungen zeigen oder spätestens nach drei Monaten muss die Zahnbürste übrigens gewechselt werden. Dann haben sich zu viele Bakterien darauf versammelt.

Brauche ich Zahnseide?

Definitiv ja. Nur so können Reste zwischen den Zähnen entfernt werden. Sind Ihre Zahnzwischenräume sehr eng, greifen Sie zu gewachster Zahnseide. Kommen Sie auch gut mit ungewachster Seide zurecht, nehmen Sie diese. Hier bleiben Reste besser haften. Auf die Zähne selber hat das keinen Einfluss.

Wenn Sie Zahnseide nicht mögen, können Sie alternativ auch zu Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnhölzern greifen, wenn Sie Ihre Zähne richtig putzen wollen. Schon Ötzi säuberte sich 3200 vor Christus mit einem Stöckchen die Zahnzwischenräume.

Zähne putzen immer mit Zahnseide

Was muss ich bei Zahnpasta beachten?

Eigentlich nur, dass Fluor enthalten ist. Dieses schützt die Zähne vor Abnutzungen. Ansonsten sind sich die meisten Zahnpasten, unabhängig von Preis und Marke, ähnlich.

Passen Sie aber auf bei solchen, die für weiße Zähne sorgen sollen. Diese enthalten Bleichmittel, Papaya-Enzyme oder Abriebmittel. Diese Inhaltsstoffe sollen die Zähne zum Strahlen bringen, nutzen ihren Zahnschmelz aber ab und tun ihnen auf Dauer nichts Gutes.

Die richtige Technik beim Zähne putzen

Die Werkzeuge sind natürlich wichtig. Zum Ziel führen sie aber nicht alleine.

  1. Kennen Sie noch KAI? Der hilft Kindern in der Grundschule, richtig Zähne putzen zu lernen. Kauflächen, Außenseite, Innenseite – der Merksatz gibt die Reihenfolge beim Putzen an. Beginnen Sie beim Zähne putzen also mit den Kauflächen. Bewegen Sie die Bürste dafür im Zickzack.
  2. Dann kommen die Außenflächen. Viele putzen hier in kreisenden Bewegungen. Diese Technik ist aber nur für Kinder gedacht, um ihnen das Zähne putzen zu erleichtern. Besser ist die sogenannte Fegetechnik. Setzen Sie die Zahnbürste dafür im 45 Grad Winkel an, sodass sie auf Zahnfleisch und Zahn liegt. Wischen Sie dann mit einer fegenden Bewegung nach oben.
  3. Wiederholen Sie diese Technik zum Schluss noch an den Innenflächen.
Die richtige Technik beim Zähne putzen

Achten Sie darauf wirklich jeden einzelnen Zahn zu putzen. Dies dauert übrigens so lange wie es eben dauert. Der allgemeine Richtwert von drei Minuten ist eben nur ein Richtwert. Wie lange Sie zum Zähne putzen benötigen, ist individuell.

Entscheidend für ein sauberes Putzergebnis ist auch nicht der Druck, der ausgeübt wird. Sie benötigen nur einen Putzdruck von 100 Gramm. Wenn Sie das einmal mit einer Küchenwaage testen, werden Sie erstaunt sein, wie leicht das ist. Länge und Technik sind beim Zähne putzen eben viel entscheidender.

Wenn Sie sich beim Werkzeug und Technik zum Zähne putzen immer noch unsicher sind, fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt. Dieser kann Ihnen nach dem Vorputzen auch individuelle Tipps geben.

Fanden Sie unsere Tipps zum Zähne putzen hilfreich? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar unter die Produktempfehlungen.