Schöne Hände

Unsere Maniküre-Tipps

Schöne Hände
Stephan Mischek

Sie sind permanent im Einsatz und doch verlangen wir, dass man ihnen die schwere Arbeit nicht ansieht. Unsere Hände fungieren nicht nur als wichtiges Werkzeug, sondern sind gleichzeitig Ausdruck eines gepflegten Äußeren. Geschnittene Fingernägel, weiche Haut – zu gerne schauen wir anderen auf die Finger, um uns dann ein Urteil über sie zu bilden. Um dabei selbst möglichst gut wegzukommen, verraten wir wertvolle Maniküre-Tipps für schöne Hände…

Schöne Hände dank Maniküre – Was gehört eigentlich dazu?

Um schöne Hände zu bekommen, ist nicht nur Nagelpflege notwendig. Maniküre umfast noch viel mehr. Es ist eine komplexe kosmetische Behandlung und bevor es an die Nägel geht, sollten die Hände zunächst für ein paar Minuten gebadet werden. Das macht sie besonders zart und versorgt sie mit wertvollen Pflegestoffen.

Wer dem Wasser keinen handelsübliches Zusatz beigegeben möchte, darf sich gern in der eigenen Küche umsehen: Milch, Olivenöl oder Honig sind perfekte Hausmittel für geschmeidige Haut. Tolle Nagelbäder gibt es aber auch zu kaufen – etwa das feuchtigkeitsspendende Nagelbad von KOH Purifying. Wer es gern babyweich mag, setzt zusätzlich auf ein Handpeeling. Das entfernt lose Hautschüppchen und macht die Hände wunderbar zart.

Schöne Hände verlangen schöne Nägel!

Handbäder dienen nicht nur der Entspannung, sondern weichen auch die Nagelhaut auf. Zu lange Nagelhaut sieht unschön aus, lässt sich aber leicht beheben. Die aufgeweichte Haut (hier kann Nagelhautentferner noch nachhelfen) mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig zurückschieben und schon haben die Nägel optisch gewonnen. Wichtig: Die Nagelhaut nicht mit scharfen Gegenständen traktieren und keinesfalls abschneiden!

Jetzt können die Nägel für besonders schöne Hände in Form gebracht werden. Also schneiden und feilen! Zum Kürzen wird eine gute Nagelschere benötigt (hochwertig: die vergoldete Pfeilring mit geradem Schnitt). Haben die Nägel die gewünschte Länge, können sie mit einer Feile bearbeitet werden. Dieses Jahr heißt es übrigens: elegante Rundungen statt markante Ecken und lieber kurz als lang. Kürzere Nägel sind stabiler – und seien wir ehrlich – irgendwie auch praktischer.

Nach Form kommt Farbe. Also die Nägel noch mal kurz poliert und dann nichts wie rauf mit dem Lieblingslack! Noch darf es sommerlich sein mit einem gutgelaunten Korallton oder leuchtendem Rot. Zum Herbst kommen neue Trends: dezentes Nude und herbstliche Töne wie Lila, Braun oder – für besondere Momente – auch mal Gold!

Ihr wollt schöne Hände? Dann Eincremen nicht vergessen!

Mit diesen Maniküre-Tipps sind schöne Hände garantiert. Und bevor sie wieder ihre praktische Funktion erfüllen: Eincremen nicht vergessen! Handcreme (z.B. von Dr. Hauschka) sollte lieber etwas häufiger genutzt, dafür aber sparsam dosiert werden. Anschließend gut verteilen auf Handrücken, Innenflächen, zwischen den Fingern und dem Nagelbett. Jetzt haben Sie rundum gepflegte Hände!