King of Cool

Steve McQueen - Eine Stilikone

Steve McQueen
Stephan Mischek

Seinen Spitznamen trägt er für ewig und niemand sonst hat das Recht auf diesen Titel. Steve McQueen (1930-1980) war der unumstrittene „King of Cool“. Er war es und wird es immer sein. Ein charismatischer Schauspieler, gleichzeitig leidenschaftlicher Rennfahrer, aber vor allem eins: unvergessliche Stilikone. Noch immer ist er ein Symbol für aufreizende Lässigkeit, für einen selbstsicheren maskulinen Habitus ohne Überheblichkeit oder Machismo.

Modebewusstsein? Nicht bei Steve McQueen!

Was andere über ihn dachten, hat Steve McQueen nie gekümmert. Er war auch nicht modebewusst, eher mode-unterbewusst. Obwohl er sich kaum Gedanken darüber machte, was er heute oder morgen tragen würde, war er doch stets gut gekleidet. Ob in Jeanshemd, Lederjacke oder ganz brav im Sakko – dem „King of Cool“ stand alles und ohne sich darum zu bemühen, war er mehr Mann als es die meisten jemals sein könnten.

“I live for myself and I answer to nobody.” (Steve McQueen)

Steve McQueen – Ein Trendsetter wider Willen

Charismatisch, eigenwillig, nonkonformistisch. Der Stil von Steve McQueen lässt sich schwer in Worte fassen und schon gar nicht in eine vorgegebene Kategorie pressen. McQueen war ein Trendsetter, ohne dass er einer sein wollte. Eine Stilikone, ohne überhaupt über einen identifizierbaren Stil zu verfügen. Noch in dem aberwitzigsten Outfit machte er eine gute Figur. Denken wir an seinen Film „Bullitt“. Wer, wenn nicht er, könnte einen Polizisten im Rollkragenpulli spielen, ohne dabei auch nur ansatzweise lächerlich auszusehen? Nur wem das gelingt, gebührt auch der Titel „King of Cool“.

Das Erbe von Steve McQueen

Der Nachwelt hinterließ McQueen nicht nur unsterbliche Kinoklassiker wie „Papillon“ und „Gesprengte Ketten“, sondern auch eine Fülle an Inspiration. Uhren- und Modekollektionen sind ihm gewidmet, Autohersteller lassen ihn für Werbespots wieder auferstehen und erst kürzlich wurde er mit einem eigenen null gewürdigt. Der Steve McQueen Duft mag eine würdige Hommage sein und uns die Legende vielleicht noch ein Stückchen näher bringen – aber soll ja niemand glauben, er könne sich mit ein paar Spritzern Parfum selbst zum „King of Cool“ machen. Dieser Titel ist für alle Zeiten reserviert.

Steve McQueen Eau de Parfum