Sugaring statt Waxing

Der Beauty-Trend aus dem Orient

Sugaring
Admin

Viele Frauen stehen mit den verschiedenen Methoden der Haarentfernung im Dauerkonflikt. Das normale Rasieren unter der Dusche raubt viel zu viel Zeit. Die Wirkung von Haarentfernungscremes überzeugt uns nicht. Das Epiliergerät ziept und vom Waxing wollen wir erst gar nicht anfangen. Ja, die Probleme der Frauen. Doch mit dem neuen Trend des Sugaring ist vielleicht eine Methode gefunden, mit der wir uns wirklich anfreunden können. Was Sugaring ist und wie es funktioniert, erfahren Sie hier.

Was ist Sugaring?

Sugaring wird oftmals als die schmerzfreie Version von Waxing beschrieben. Anstatt der Wachsstreifen wird eine Zuckerpaste auf die betreffende Hautstelle gegeben, um das Haar zu entfernen.

Im orientalischen Raum ist das Sugaring eine alte Tradition, wenn es um die Rasur geht. Was hierzulande als neuer Trend deklariert wird, ist in der Türkei und anderen Ländern schon lange eine effektive Methode – bekannt unter dem Namen Halawa.

Durch den Zucker, aus dem die Paste größtenteils besteht, soll der Schmerz beim Abreißen gelindert werden. Da die Zucker-Moleküle stark an den Haarfollikeln haften, werden die Haare schnell und einfach entfernt. Zusätzlich werden dadurch weniger Hautpartikel gelöst, was oftmals der eigentliche Grund für den Schmerz beim Waxing ist.

Außerdem können Sie die Masse ganz leicht selbst anrühren kann. Wie das geht erklären wir Ihnen. Bedenken Sie bei den vielen Vorteilen aber, dass Sugar Waxing eine sehr zeitaufwendige Methode ist. Planen Sie bis zu eineinhalb Stunden ein, wenn Sie beide Beine „zuckern“ wollen.

Sugaring selber machenSugaring selber machen

Die Zuckerpaste besteht lediglich aus drei Komponenten, die wahrscheinlich jeder zu Hause hat. Nutzen Sie folgendes Verhältnis für Ihr Sugaring Rezept:

  • 8EL Zucker
  • 1EL Zitronensaft
  • 2EL Wasser

Mischen Sie die drei Zutaten in einem Topf und erwärmen Sie alles bei mittlerer Hitze. Die Masse muss am Ende zäh wie flüssige Bonbon-Masse und bernsteinfarben sein. Füllen Sie sie dann in ein Gefäß um, welches Sie auch in der Mikrowelle erwärmen können. Warten Sie einige Minuten, damit die Paste abkühlen kann. Sonst riskieren Sie böse Verbrennungen.

Tragen Sie die Sugaring-Paste entgegen der Haarwuchsrichtung auf Ihre Haut auf. Anschließend ziehen Sie die zähflüssige Masse mit den Händen ab – Klebestreifen sind beim Sugaring nicht nötig. Gegebenenfalls wiederholen Sie diesen Vorgang bis zu drei Mal, um alle Härchen zu entfernen. Die Methode verspricht bis zu sechs Wochen glatte Haut und das ohne Schmerzen – klingt wie im Märchen, oder nicht?

Haben Sie Sugaring schon einmal ausprobiert? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar unter die Produktempfehlungen.