Tipps gegen sprödes Haar

Wie Sie stumpfen Spitzen den Kampf ansagen

Tipps gegen sprödes Haar
Admin

Glanzlos, fahl, matt – so wünschen wir uns unsere Haare nicht. Sprödes Haar ist vor allem im Sommer wieder ein großes Problem, wenn der Schopf durch Sonne und Salzwasser ausgetrocknet wird. Wir geben Tipps, wie Sie sprödes Haar bekämpfen und das Stroh auf dem Kopf der Vergangenheit angehört.

Wie entsteht sprödes Haar?

Sprödes Haar hat viele Ursachen. Die häufigsten sind dabei diese:Hilfe gegen sprödes Haar

  • Zu viel Pflege: Kaum zu glauben, aber zu viel Pflege schädigt das Haar eher, als dass es ihm hilft. Setzen Sie lieber auf wenige, dafür effektive Produkte. Waschen Sie Ihre Haare außerdem nicht zu häufig. Dies trocknet sie zusätzlich aus. Mehr als zweimal Haare waschen in der Woche ist nicht empfehlenswert.
  • Die falsche Pflege: Ebenso schädigend wie zu viele Produkte, ist auch die Verwendung von falschen Produkten. Bei trockenem, strohigem Haar nutzen Sie in jedem Fall feuchtigkeitsspendende Artikel.
  • Föhn und Glätteisen: Hitze beeinträchtigt das Haar wohl am meisten. Versuchen Sie daher weitestgehend auf derartige Tools zu verzichten. Wenn Sie das nicht möchten, nutzen Sie auf jeden Fall einen Hitzeschutz.

Bei allen Ursachen stoppt oder mindert das Haar die Produktion von Talg. Dieser versorgt die Haut im Normalfall mit Feuchtigkeit und sorgt für glänzende Haare. Deshalb haben auch oft Menschen mit langen Haaren in den Spitzen mit Trockenheit zu kämpfen. Hier kommt der Talg einfach nicht an und sprödes Haar bleibt.

Was tun gegen sprödes Haar?

Vermeiden Sie zu allererst alles, was sprödes Haar überhaupt auslöst. Wenn Sie bereits unter glanzlosem Haar leiden, haben wir hier einige Tipps, die Sie beachten können:Kokosöl gegen sprödes Haar

  • Haarkuren: Machen Sie mindestens einmal pro Woche eine Kur. Haarkuren bieten eine intensivere Pflege als Spülungen. Wer auf Hausmittel setzt, kann hierfür auch Oliven- oder Kokosöl verwenden. Einfach in die Spitzen einmassieren und einige Zeit einwirken lassen.
  • Die richtige Ernährung: Auch mit einer Umstellung der Essgewohnheiten lässt sich sprödes Haar bekämpfen. Das Element Zink sorgt dafür, dass Haare und Nägel schneller und stärker wachsen. Es ist vor allem in Nüssen und Getreide enthalten.
  • Der Griff zur Schere: Sind die Haare zu kaputt und durch Spliss geschädigt, hilft oft nur noch der Griff zur Schere. Auch wenn es manchmal schwerfällt sich zu trennen: Damit sprödes Haar bekämpft wird, müssen Sie es regelmäßig schneiden.

Silikone – ja oder nein?

Muss man für gesunde Haare auf Silikone verzichten? Über kaum eine Frage im Bereich Beauty wurde in dem vergangenen Jahr so viel diskutiert. Und diese lässt sich auch nicht so einfach beantworten.

Silikone legen sich um das Haar und verschließen so Unebenheiten und Risse. Dadurch sieht es gepflegter aus und fühlt sich weicher an. Der Nachteil ist, dass man Silikone nicht einfach auswaschen kann. Außerdem kommt durch die Silikonschicht keine Pflege mehr zum Haar durch. Sprödes Haar wird also nicht bekämpft, sondern nur überdeckt. Wer sein Haar von Innen pflegen möchte, muss auf Silikone verzichten.

Sprödes Haar bekämpft man am besten, indem man es durch die richtige Pflege gar nicht erst dazu kommen lassen. Wenn Sie unsere Tipps beherzigen und Schädliches vermeiden, können Sie sich über gepflegte, glänzende Haare freuen.