Tocca Violette

Wie eine sanfte Berührung

Tocca Violette
Kaliopi Stefanidou

Der Blick aus der Retroperspektive. Alte Polaroidbilder aus längst vergangenen Tagen. Erinnerungen an die erste große Liebe. Ihr Name ist Violette. Blutjung und schön! 1940 – Das Jahr, in dem sie ihn traf. Er: Auf der Durchreise. Ein hübscher mutiger Soldat mit dem unverkennbaren James Dean Lächeln. Der Zug fährt ein – eine geräuschvolle Kulisse. Die Menschen ringsum sind vergessen. Unwichtig! Nur Statisten, die ihren Zweck erfüllen, das Bild vollständig wirken zu lassen. Die Luft ist warm. Es ist Frühling in Paris. Romantischer könnte es nicht sein. Der Akkordeonspieler auf der anderen Seite der Gleise spielt nur für sie. Und der Duft des Frühlings macht den Moment perfekt. Ein Duft wie eine Berührung. Tocca Violette.

Ein Duft, eine Berührung – Tocca Violette

Der Name Tocca stammt aus dem italienischen und bedeutet „berühren“. Ein Wort, welches die Fantasie beflügelt. Ein Wort, zu dem nur ein Duft passt. Tocca Violette! Violette ist Inspiration, Violette ist die Berührung, die einen zusammenfahren lässt. Erinnerungen, Gefühle…zauberhaft und aromatisch. Der Weg zum Bahnhof – Ein intensiver Duft von frischer Bergamotte, dezentem Ingwer-Öl und würzigem Koriandersamen-Öl erfüllt die Luft. Der Frühling von seiner schönsten Seite. Angekommen, warten wir auf den Liebsten. Die freudige Aufregung mischt sich mit den Aromen von Veilchen, bulgarischer Rose und schwarzen Johannisbeeren. Nun ist er da, der Liebste und liebliche Akzente von Zedernholz, Moschus und Benzoe werden uns auf Ewig an diesen Augenblick erinnern.

Tocca Violette – Duftträume

Erinnerungen sind etwas Wunderbares. Etwas Melancholie schwingt immer mit, ein wünschenswertes Gefühl. Es macht uns menschlich. Die Polaroidbilder in der Hand, in Erinnerungen schwelgend, der Duft von Tocca Violette in der Nase. Der Herbst ist da, bald kommt der Winter und dann dauert es auch nicht mehr lange und der Frühling empfängt uns, wie jedes Jahr, mit offenen Armen.