Was hilft gegen Sonnenbrand?

Die fünf besten Tipps!

Was hilft gegen Sonnenbrand?
Admin

Das haben wir mit Sicherheit alle schon erlebt: Am Nachmittag haben wir uns entspannt von der Sonne küssen lassen, doch am Abend folgt die böse Überraschung: Gesicht, Schultern und Rücken sind gerötet, spannen und brennen. Aber was tun bei Sonnenbrand? Wir haben fünf Tipps gegen Sonnenbrand für Sie, die sofortige Abhilfe verschaffen und die Schmerzen lindern.

1. Sonnenbrand vermeiden

Sonnenbrand mit Sonnencreme vorbeugen

Im Idealfall lassen Sie einen Sonnenbrand erst gar nicht entstehen. Der wichtigste Tipp ist Eincremen! Benutzen Sie einen Lichtschutzfaktor, der für Ihren Hauttyp geeignet ist. Bei besonders heller und empfindlicher Haut verwenden Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 wie die Lancaster Sun Beauty Comfort. Tragen Sie die Sonnencreme großzügig auf und frischen Sie diese regelmäßig auf. Es ist besonders wichtig, dass Sie sich nach dem Baden gehen wieder eincremen. Das gilt auch bei wasserfester Sonnencreme, da sie beim Abtrocknen abgewischt wird.

Meiden Sie außerdem die Mittagssonne, da die Sonneneinstrahlung zu der Zeit am stärksten ist und erhöhte Sonnenbrand-Gefahr besteht.

2. Sonnenbaden ist erstmal Tabu

Sonnenbaden ist bei Sonnenbrand Tabu

Verlassen Sie sofort die Sonne, wenn Sie merken, dass Ihre Haut gerötet ist! Jede weitere Minute in der Sonne belastet Ihre Haut zusätzlich und verschlimmert den Sonnenbrand. Dabei reicht es nicht, sich einfach in den Schatten zu legen, da UV-Strahlen Sie dort trotzdem erreichen. Schützen Sie die verbrannten Hautstellen mit Textilien! Am besten schützen Stoffe wie Nylon, Polyester oder Seide. Baumwolle und Leinen lassen hingegen zu viele UV-Strahlen durch.

 3. Verschaffen Sie sich Abkühlung

Bei Sonnenbrand Abkühlung verschaffen

Sonnenbrand behandeln Sie am besten durch sofortiges Kühlen! Die Wunderwaffe Nummer Eins sind Umschläge. Tränken Sie ein Tuch mit kaltem Wasser und legen Sie es auf die Rötungen. Auch ein Griff in die Trickkiste der Hausmittel kann wahre Wunder bewirken. Kühlende Quarkwickel hemmen die Entzündung und pflegen die Haut dank des Milchfetts. Platzieren Sie die Umschläge zwei bis drei Mal am Tag für je 20 Minuten auf die betroffenen Stellen. Aber Vorsicht: Haben sich bereits Bläschen gebildet, dürfen Sie auf keinen Fall zu Quark und Joghurt greifen. Infektionen können die Folge sein! Alternativ hilft eine kalte Dusche.

 4. Versorgen Sie Ihre Haut mit FeuchtigkeitSonnenbrand lindern mit After-Sun Produkten

Da Ihre Haut durch einen Sonnenbrand extrem beansprucht wird, benötigt sie besonders viel Pflege. Greifen Sie jedoch nicht zur gewöhnlichen Bodylotion oder -butter. Zu reichhaltige Cremes können einen Hitzestau verursachen und machen die Verbrennung noch schlimmer. Einen Soforteffekt erzielen After Sun Produkte, wie z.B. Die Biotherm Sun After Lait Lotion.

After-Sun Produkte…

  • … versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, wodurch das Spannungsgefühl gemindert wird
  • … haben einen kühlenden Effekt, der die Schmerzen und den Sonnenbrand lindert
  • … beruhigen die Haut und helfen gegen Rötungen

 5. Trinken Sie viel

Viel trinken bei Sonnenbrand

Behandeln Sie einen Sonnenbrand nicht nur äußerlich, sondern auch von Innen. Wie das funktioniert? Ganz einfach mit Wasser! Wenn Sie ausreichend trinken, aktivieren Sie den Zellerneuerungsprozess, kurbeln den Kreislauf an und gleichen zudem den Flüssigkeitsverlust aus.

Kennen Sie weitere Tipps gegen Sonnenbrand? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Merken