Was tun gegen brüchige Nägel?

So bleiben Ihre Fingernägel gesund!

Tipps gegen brüchige Nägel
svenja.woelki

Autsch! Schon wieder ist der Nagel eingerissen! Brüchige Nägel sind ein weit verbreitetes Problem und viele Frauen kennen es nur zu gut. Doch keine Panik – kein Grund gleich zu verzweifeln. Mit ein paar Pflegetipps und Tricks können Sie dünne, weiche und brüchige Fingernägel im Nu wieder aufpäppeln. Wir erklären Ihnen die Ursachen für brüchige Nägel und geben Tipps für die richtige Pflege.

Warum habe ich brüchige Nägel?

Es gibt viele Faktoren, durch die Sie splitternde Nägel bekommen. Ungesunde Nägel können beispielsweise eine Folge von Mangelerscheinungen oder Krankheiten sein. Viel Kontakt mit Wasser oder Chemikalien wie Nagellackentferner, ist ebenfalls eine häufige Ursache. Spül- oder Waschmittel können die Fingernägel austrocknen und spröde werden lassen.

Wenn Sie sich unausgewogen ernähren, kann dies ebenfalls eine Ursache für brüchige Nägel sein. Oft fehlen dem Körper dann Nährstoffe wie Vitamin B und C oder es mangelt ihm an Biotin, Silizium, Kalzium und Eisen. In diesem Fall werden die Nägel schnell dünn, rissig und erhalten leichte Rillen auf der Nagelfläche. Fehlt Ihrer Ernährung Vitamin A, bekommen Sie schnell trockene Nägel.

Auch eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Erkrankung des Hormonsystems kann Ursache für brüchige Nägel sein. Das gilt vor allem, wenn bei Ihnen oft Haarausfall, Erschöpfung, Schwitzen oder Herzrasen vorkommen. Gewichts- und Blutdruckveränderungen sowie Hauttrockenheit gehören ebenfalls zu den Symptomen.

Was hilft gegen brüchige Nägel?

Feilen Sie Ihre Nägel richtig

Die richtige Nagelpflege kann entscheidend für gesunde Nägel sein. Benutzen Sie eine weiche Feile und wenden Sie diese nur in eine Richtung an, um die Nägel nicht aufzurauen. Wenn Sie bereits splitternde Nägel haben, greifen Sie zu einer Nagelfeile mit einer feinen Körnung.

Brüchige Nägel dürfen nicht mit einer Schere oder einem Knipser geschnitten werden, da Ihre Nägel sonst umso mehr splittern. Sogenannte Mineralfeilen eignen sich für brüchige Fingernägel und beugen weiteres Splittern vor. Von Metallfeilen raten wir ab, da sie zu grob sind und den Nagel beim Feilen erhitzen.

Das richtige Nagelfeilen verhindert brüchige Nägel

Verhindern Sie brüchige Nägel, indem Sie richtig feilen.

Pflegemittel für brüchige Nägel

Mit der richtigen Pflege bleiben Ihre Nägel  geschmeidig. Wenn Sie trockene Nägel haben, empfehlen wir milde Waschlotion anstelle einer Seife. Ihre Hände benötigen eine fetthaltige Pflege wie Glycerin- oder Urea-Creme. Sie schließen die Feuchtigkeit in den Nägeln ein.

Mit einer Nagelcreme oder einem Nail Care Oil werden Nägel widerstandsfähig und hart. Massieren Sie Nagelöl vor dem Schlafen auf die Nagelplatte und lassen Sie es über Nacht einwirken.

Der Mythos, dass ein bis zwei Wochen „Lackpause“ dem Nagel guttun, ist übrigens nicht wahr. Nagellack bietet Schutz vor äußeren Einflüssen. Sauerstoff erhält der Nagel ohnehin nicht über die Luft, sondern über das Blut. Lassen Sie aber die Finger von Nagellackentferner mit Aceton. Er entzieht den Nägeln durch die chemische Verbindung das Wasser.

Ölbäder oder Heilerde sind weitere bewährte Methoden gegen weiche Nägel. Schützen Sie zudem Ihre Hände mit Arbeitshandschuhen, wenn Sie mit Wasser und Chemikalien hantieren.

Benutzen Sie für brüchige Nägel eine spezielle Pflege

Mit speziellen Cremes können Sie brüchige Nägel vorbeugen.

Verwenden Sie Nagelhärter

Nagelhärter speziell für weiche und brüchige Nägel wirkt festigend. Eiweißmoleküle in der Hornschicht werden wiederhergestellt und die geschädigten Nägel dadurch gestärkt und geschützt. Die Produkte enthalten härtende Substanzen wie Kalzium und Proteine. Sie wirken wie eine Schutzschicht um den Nagel.

Geben Sie dem Körper gesunde Nährstoffe

Bevor Sie Ihre komplette Ernährung umstellen, wägen Sie zunächst ab, wie häufig und stark Ihre Nägel einreißen. Wenn der rissige Nagel zur täglichen Gewohnheit gehört, lohnt es sich durchaus die einen oder anderen Vitamine zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen.

Bringen Sie Ihren Vitamin B und C Haushalt wieder in Schwung, indem Sie zu Bananen, Hühnchen oder roter Paprika greifen. Vitamin B12 ist vor allem in Tierprodukten enthalten. Eine vegane Ernährung, aber auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können zu einem Mangel an Vitamin B führen. Vitamin C Mangel gleichen Sie am besten mit Zitrone aus – egal ob Schale, Fruchtfleisch, Öl oder Saft.

Vitamin C hilft gegen brüchige Nägel

Vitamin C ist die perfekte Hilfe für brüchige Nägel.

Oft sind brüchige Nägel auch der Grund für zu wenige Mineralien wie Kalzium und Magnesium. Dabei helfen Milchprodukte oder Naturreis und sogar dunkle Schokolade darf genascht werden.  Wenn Sie mit einem Mangel an Vitamin A zu kämpfen haben, helfen zum Beispiel folgende Lebensmittel:

  • Leber
  • Karotten
  • Kürbis
  • Aprikosen

Eisenmangel tritt häufig bei Frauen auf. Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement. Es ist eine Mangelerscheinung, die mit Symptomen wie Müdigkeit, ausgeprägtem Kälteempfinden, Haarausfall, Kopfschmerzen oder rissigen Lippen einhergeht und die Behandlung von einem Facharzt verlangt. Ein häufiges Symptom sind dabei auch brüchige Nägel. Essen Sie bei Eisenmangel viel Fleisch und pflanzliche Nahrungsmittel. Zu eisenhaltigen Lebensmitteln zählen zum Beispiel:

  • Vollkornbrot
  • Sprossen
  • Spinat
  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte

Leiden Sie auch an brüchigen Nägeln? Was tun Sie bisher dagegen?