Wet Look für die Haare

Von lässig bis glamourös




Klicke auf einen der Punkte, um mehr zu erfahren.


Stephan Mischek

Erst vor kurzem hat sich Top-Model Doutzen Kroes in Cannes mit einem sensationellen Wet Look gezeigt. Die gefakte Nassfrisur macht dieses Jahr die große Runde auf Fashion Shows und roten Teppichen. Wir stellen Ihnen den Sommer-Trend einmal genauer vor.

Eine Hommage an das Meer

Undone Wet Look Beim Wet Look werden die trockenen Haare absichtlich so frisiert, dass sie nass aussehen. Gerade im Sommer kommt der Style perfekt zur Geltung.

Er wirkt frisch, entspannt und sieht aus, als hätten Sie gerade eben eine Abkühlung im Meer genossen oder im Regen getanzt.

Aber der Wet Look kann noch mehr als lässig: Auch für glamouröse Anlässe bietet die Frisur passende Varianten. Das Schönste daran: Das Styling ist als einfaches DIY möglich.

Eine tolle Möglichkeit, sich ohne viel Aufwand die Haare zu machen und trotzdem einen Look zu zaubern, der auffällt!

Die schönsten Wet Look Varianten

Für nahezu jeden Anlass gibt es den passenden Wet Look. Hier einige der schönsten Varianten für den facettenreichen Haartrend:

  • Nasser Haaransatz – Doutzen Kroes trug diese Variante in Cannes. Der Wet Look beschränkt sich hier auf den Ansatz und schenkt diesem einen eleganten Glanz, während die Spitzen viel Schwung erhalten. Perfekt für langes, volumenreiches Haar!
  • Wasserwellen – Der Wet Look mit dem höchsten Glamour-Faktor ist ein welliger Vintage-Style, der an die Hollywooddiven der 20er Jahre erinnert. Lässt sich zusätzlich noch mit glitzernden Haarnadeln aufpeppen.
  • Streng nach hinten gekämmt – So kennen wir es von Schauspielerin Tilda Swinton. Mit dem sleeken Wet Look hat die Trendsetterin ihr androgynes Aussehen perfektioniert und ein neues Selbstbewusstsein für kurzhaarige Frauen geschaffen.
  • Ultranasse Haare – Die extremste Variante zeigte Alexander Wang auf der letzten New York Fashion Week. Die Haare seiner Models sahen klatschnass aus, waren dabei streng zurückgekämmt und zum Pferdeschwanz gebunden. Aber auch mit offenen Haaren ist diese mega-wet Variante ein echter Blickfang.

So einfach stylen Sie den Wet Look

Wet Look bei Alexander WangAuch ohne Haarstylist lässt sich ein cooler Wet Look ganz einfach umsetzen. Und so geht’s:

  1. Die Haare müssen trocken sein. Ob sie ganz frisch gewaschen sind oder das letzte Mal vor ein paar Tagen, ist dabei egal.
  2. Entfernen Sie zunächst Knötchen aus dem Haar und kämmen Sie es gut durch.
  3. Geben Sie eine kleine Menge Haarwachs oder Haargel auf ihre Hände und verreiben Sie es anschließend.
  4. Gehen Sie nun mit beiden Händen durchs Haar. Bei langen Haaren bietet es sich an, nur einzelne Strähnen zu gelen. Kurze Haare werden hingegen komplett gestylt.
  5. Für einen lässigen Undone Look lassen Sie das Haar offen nach unten hängen. Legen Sie einige Strähnen quer – so würde es das Meer auch mit Ihrer Frisur machen!
  6. Einen strengen Wet Look kämmen Sie mit einem fein gezinkten Kamm nach hinten, so dass das Haar möglichst eng an der Kopfhaut anliegt. Fertig ist die Gelfrisur für den Gala-Abend!
  7. Für einen besseren Halt können Sie den Wet Look noch mit ein wenig Haarspray fixieren. Das festigt die Frisur und schenkt ihr einen leichten Glanz.

Trauen Sie sich Wet-Look-Haare zu? Schreiben Sie uns ins Kommentarfeld, was Sie von dem aktuellen Trend halten.

  • Wet Look für die Haare
TOP
ARTIKEL
  TRENDS

ALLE ARTIKEL